Reisetipps kapverdische Inseln
Klima, Wetter, beste Reisezeit, Sonnentage

Was ist die beste Reisezeit

Pauschal lässt sich die Frage nicht beantworten. Es hängt vor allem davon ab, welchen Aktivitäten Sie im Urlaub machen möchten: Je nachdem, ob Ihr Schwerpunkt Wanderurlaub, Surfen, Kiten, Tauchen, Land & Leute kennenlernen, Kultur & Musik oder Badeurlaub, ... fällt die Antwort sehr unterschiedlich aus

Für detaillierte Antworten haben wir neben grundsätzlichen Wetterinformationen zusammengetragen, wie das Urlaubswetter im statistischen Durchschnitt der Kapverden und für ausgewählte Inseln aussieht. Daneben haben wir unsere persönlichen Erfahrungen direkt vor Ort der letzten 15 Jahren im 2Monats-rhytmus dokumentiert

Generelle Wetterinformationen für alle kapverdischen Inseln

Das ganze Jahr über herrscht ein trockenes Klima.

Die Regenzeit ist von Juli/August bis Ende Oktober. Die Niederschlagsmenge ist allerdings sehr gering und von Insel zu Insel, sowie zwischen Inselteilen sehr verschieden. Oft ist es sehr schwül. Meist regnet es mal kurz und heftig am Nachmittag. Maximal durchschnittlich 6 Regentage pro Jahr ! "Wir warten 10 Monate auf den Regen und dann ist er in 5 Minuten vorbei" (Mario Lucio, Ex-Simentera)

Winter ist von Januar bis April, Sommer von Juni bis Oktober. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 22°C im Winter und 31°C im Sommer. Die Wassertemperaturen liegen zwischen 20°C im Winter und 25°C im Sommer. Die meisten Sonnenstunden hat im März, April & Mai, da in diesen Monaten der Himmel am wenigsten bewölkt ist.

Weniger Wind hat es im Sommer bis hinein in den Dezember. Der stärkste Wind bläst von Januar bis einschließlich Mai. Diese Monate sind besonders gut zum Surfer und Kiten geeignet. Allerdings ist dann das Meer oft sehr stark bewegt. Zum Beispiel in dieser Zeit am Santa Monica Strand auf der Insel Boavista das Baden untersagt. Die Unterströmungen des Atlantiks können sehr gefährlich werden!

Statistische Klimatabellen
Übersichtstabelle für alle kapverdischen Inseln

Für die aktuelle Wetterprognose im Detail sollten Sie sich an die einschlägigen Wetterportale wenden. Als grobe Orientierung, wie wird das Wetter auf den Kapverdischen Inseln zu Ihrem geplanten Urlaubstermin, sollte die nachfolgende Tabelle mit den durchschnittlichen Jahreswerten genügen.

  Nov. Dez. Jan. Feb. März April Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt.
Tagestemperatur 29°C 27°C 24°C 23°C 24°C 25°C 26°C 29°C 30°C 30°C 30°C 30°C
Nachttemperaturen 22°C 20°C 18°C 17°C 18°C 18°C 19°C 20°C 22°C 23°C 24°C 23°C
Niederschlagstage 1 0 0 0 0 0 0 2 3 3 7 4
Sonnenstunden/Tag 9 8 8 9 10 10 10 8 7 6 8 8
Wassertemperatur 24 22 21 20 20 20 21 22 23 24 25 25
Wind >4 bft in % 60 65 70 75 75 75 70 65 55 45 45 50

Klimadaten ausgewählte Inseln

Alle Klimadaten nach Wetter.com - grafische Aufbereitung by Karl Iten

Wetter auf der Insel Santiago anhand der Hauptstadt Praia
Wetter auf Sal & Boavista klimatisch ziemlich gleich
Klimatabelle São Vicente Flughafen Mindelo

Die beste Reisezeit für die Kapverden ?

Die beste Reisezeit hängt davon ab, was Sie im kapverdischen Urlaub unternehmen möchten!

Falls Sie nur überwiegend Strandtage auf Sal oder Boavista verbringen wollen, ist die Frage schnell beantwortet:

  • Die Wassertemperatur sinkt nie unter 20 °C, auf diesen beiden flachen Sandstrandinsel ist die Wahrscheinlichkeit für Regen am geringsten,
  • allerdings ist es während der sogenannten Regenzeit schwül bis unangenehm schwül.
  • Der Passatwind ist in den Wintermonaten am stärksten, sodass Sie ohne Windschutz schon mal schnell paniert werde.

Falls Sie eine Urlaubsreise zum Kennenlernen von Land und Leuten oder zum Wandern  auf eine andere der sieben bewohnten kapversdischen Inseln unternehmen möchten, dann beschäftigen Sie sich bitte vor Ihrer Entscheidung ein wenig mit den Besonderheiten des Klimas auf Kapverden.

Unsere persönliche Klimatabelle soll Ihnen einen tieferen Einblick in das kapverdische Wetter verschaffen

Besonderheiten des Wetters: persönliche & subjektive Monatstabelle

Statistische Durchschnittswerte haben oft nur nur wenig Aussagekraft haben. Darum möchten wir Ihnen die Großwetterlage aus eigener Erfahrung präsentieren.

Monate Januar/Februar - kühler Passatwind

Die Temperaturen an der Küste können frühmorgens bis unter 18 Grad sinken. Wegen des oft frischen und böigen Windes kann es subjektiv um einiges kälter sein. Auch die europäischen Gäste der Esplanada Silibell essen abends eher im Restaurant. Manchmal bleiben sie wegen des Windes dann lieber drinnen gemütlich sitzen.
Manchmal liegt soviel Staubnebel (Sahara und hausgemacht) in der Luft, dass die Flieger auf dem Boden bleiben müssen. Manchmal erreichen nördliche Tiefausläufer die Kapverden und nicht nur auf Santo Antão kann es manchmal kleinere Regenschauern geben.

Monate März/April

In der Regel wird es schon in der zweiten Märzwoche Übertags wieder etwas wärmer, und der Wind weht nicht mehr so stark. Abends ist jedoch immer noch ein Pullover zum Überziehen angesagt. Bei unsere allerersten Kapverdenreise 1999 hat uns an Ostern der Wind in Ponta do Sol so zugesetzt, dass wir uns immer ein windgeschütztes Plätzchen zum Sitzen gesucht haben.

Monate Mai/Juni - staubtrockene Nebensaison

Jetzt ist auf den Kapverden absolute Nebensaison, es ist eher windstill, die Temperaturen steigen langsam, aber stetig. Nur ganz hinten in den Tälern der Ribeiras, dort wo es Quellen gibt, hat noch etwas grün überlebt. Auf Santiago in den Bergregion der Serra Malagueta & rund um den Pico Antonia ist es noch etwas grün. Alle anderen Zonen unsrer Insel sind nun staubtrocken, im wahrsten Sinn des Wortes

Monate Juli/ August

Jetzt ist Hochsommer. Morgens oft schon 22-23 Grad. Die Temperaturen steigen aber normalerweise nicht über 32 Grad. Es beginnt schwüler zu werden und irgendwann ab Ende Juli bis Ende August steigen die Chancen auf den ersehnten Regen. Der Himmel ist eher bewölkt. Auf den Badeinseln und bei den Emigranten auf Heimaturlaub ist Hochsaison.

Monate September/Oktober - Schwüle, "Regenzeit"

Der September ist der Kernmonat der regenreicheren Zeit. Die Temperaturen sind ähnlich wie im August. Es bleibt weiterhin sehr schwül und oft ist der Himmel tagelang bedeckt. Bis zum Monatsende muss es mehrmals regnen, damit die aufgegangen Maispflanzen nicht vertrocknen.

Irgendwann während des Oktober geht die regenreichere Zeit zu Ende. Alle atmen auf, nachts lässt sich wieder besser schlafen.

Davor kann noch mehrmals zu kürzeren, aber sehr starken Regenfällen kommen, die den Grundwasserspiegel auffüllen. Die ganze Insel ist oft wochenlang von einem grünen Flaum überzogen. Der absolute Kontrast zu den Monaten Mai/Juni. Das bewölkte und vor allem schwüle Wetter kann leider bis Ende Oktober anhalten.

Monate November/Dezember - Cabo Verde am grünsten

Die beiden Monate sind die idealen Monate zum Wandern. Im November sind noch weite Teile der Täler und Hänge grün, anfänglich von den Maispflanzen und später von den Bohnenranken im Maisfeld. aber die drückende Schwüle ist verschwunden. Irgendwann im Dezember beginnt es etwas kühler zu werden. Manchmal erst auch zu Sylvester.

Auswirkungen des Passatwindes auf das Klima

Der Nordostpassat weht von Januar bis Juni mit 5-6 Beaufort am stärksten. Auf den nördlichen Inseln wie São Vicente, São Nicolau oder Santo Antão weht der Wind meist etwas stärker als bei uns im Süden (Santiago, Fogo, ...)

2-3 °C Temperaturunterschied zwischen Passat-Luv und Passat-Lee

Im Süden von Santiago in der Hauptstadt Praia bzw. in Cidade Velha ist es oft um 2-3°C wärmer als in unserem Wohnort Calheta. Diese persönlich Beobachtung läßt sich für alle Kapverdischen Inseln verallgemeinern:

Auf den nördlichen und östlichen Seiten einer Insel ist die Lufttemperatur in gleicher Höhenlage circa 2-3°C kühler als auf den westlichen und südlichen Inselseiten. Dies liegt einerseits, wie oben schon gesagt, daran, dass auf der Luvseite wegen des Nordostpassates eine stärkere Bewölkung vorherrscht. Die Leeseiten dagegen erhalten zusätzlich mehr Sonne und liegen dazu im Windschatten. Da der Passat vorher den relativ kühlen Kanarenstrom passieren muss, erwärmt er sich erst wirklich beim Fallen auf der südwestlichen Leeseite einer kapverdischen Inseln.

Diese Erwärmung kann man besonders in São Filipe, Hautpstadt von Fogo feststellen. Die Stadt liegt im südwestlichen Passaatlee der ca. 2300m (Bordeira) bis 2900m (Pico) hohen konischen Vulkaninsel und ist nochmals gefühlte 2-3 Grad wärmer als die kapverdische Hauptstadt Praia.

Diese Verallgemeinerung gelten natürlich nicht für Badeurlauber auf den Inseln Sal und Boavista. Aufgrund des flachen Reliefs beider Inseln kommt es zu keinem Luv-Lee Effekt. Ihre Temperaturen liegen zwischen den niedrigsten und höchsten Temperaturen der Luv- und Leeseiten der gebirgigen Inseln und Niederschläge sind unwahrscheinlicher

Harmattan, Bruma Secca (Kreol) und Flugausfälle

Dies ist in heißer, trockener Wüstenwind, der viel feinen Sahara-Sand mit sich bringt. Die Kapverder nennen diesen Wind aus der Sahara die Bruma seca. Er kann bis Ende Februar auftreten. Meistens beschränkt er sich aber auf die Zeit um Weihnachten oder Anfang Januar.
Beim Wandern auf Santo Antão oder São Nicolau stört er kaum, auch nicht bei einem Kulturtrip in Mindelo durch die Galerien, Bars, Restaurants und Diskotheken.

Wegen Harmattan können gelegentlich Flüge ausfallen.  Nur der Amilcar-Cabral-Flughafen auf der Insel Sal verfügt auf der Bahn Richtung Norden über ein Präzisionsanflugverfahren (ILS CAT I). Die Flughäfen Boa Vista, São Vicente und Praia verfügen nur über Nicht-Präzisionsanflugverfahren, die kleineren wie Fogo, Maio und São Nicolau werden nur im Sichtflug angeflogen. Somit kann es wetterbedingt zu Flugausfällen bei Inlandsflügen kommen. Selbst die Charterflüge der TUI können dann nicht mehr auf Boa Vista landen.