Wandern und Trekking auf den Kapverden

von Gerhard Schellmann (Kapverden) (Kommentare: 0)

Was erwartet Sie also auf unseren Wander- & TrekkingTouren im Mittel- & Hochgebirge der Kapverden?

Trekking mit Komfort

Nach Wikipedia sind Trekking ( english trek = anstrengender Marsch ) mehrtägige Wanderungen unter Verzicht auf feste Unterkünfte und mit Zelt im Gepäck, teilweise abseits von Infrastruktur wie Straßen oder Wege.

Bei unseren Touren ist es nun ein bisschen anders: Auf allen von uns angebotenen Mehrtageswanderungen müssen unsere Kunden weder Zelt noch Schlafsack mit sich tragen, sondern finden Bett und Zimmer direkt vor Ort fertig vor.

Man könnte das also auch Trekking mit Komfort nennen.

"leichtes" Gepäck genügt

Auch wenn wir bei der längsten Tour insgesamt 8 Tage unterweg seid, genügt "leichtes" Gepäck von ca. 15kg, denn spätestens auf der Hälfte ist automatisch eine Zwischenlagerung des Hauptgepäcks z.b. in Calheta vorgesehen. Hier können Sie dann problemlos z.B. Ihre gesamte Wäsche austauschen. (vgl. Santiago Trekking Abenteuer - Leistungen)

Unmittelbarer Kontakt mit den Kapverdern

Im Wort Trekking steckt für uns jedoch noch mehr. Es ist eine Philosophie, die Begriffe wie natürlich, einfach, ursprünglich, autonom beinhaltet sowie das Abenteuer, in fremden unbekannten Gegenden abseits der gängigen Pfade unterwegs zu sein.

So übernachten die Urlauber bei der Trekkingtour Nahe bei den Menschen (Santiago) mehrmals direkt in der Familie. Unsere ALGH-Führer (Associção Lets go Hiking) unterstützen mit ihrem sehr guten Englischkenntnissen die Kommunikation mit den Familienmitgliedern und den Menschen denen Sie unterwegs begegnen.

Bei den Trekkingtouren auf Santo Antão sind alle Unterkünfte kapverdische Familienbetriebe, wo meist eine oder mehrere Fremdsprachen (Französisch, Englisch, Deutsch) gesprochen werden. Auf beiden Trekkingtouren wird in jeweils einer Untrkunft nur Kriolo / Portugiesisch gesprochen.

Unsere Führer zeigen und vermitteln das unbekannte Fremde

Auf Santiago führen viele Wanderungen auf Trampelpfaden durch Felder und "Äcker", für die oft kein vernünftiges Kartenmaterial vorhanden ist. Darum arbeiten wir hier eng zusammen mit unseren befreundeten Wanderführern der Führervereinigung. Die Guides zeigen nicht nur die Wege, die endemischen Pflanzen und erzählen über Ihre Insel, sondern gewährleisten auch den gegenseitigen respektvollen Umgang mit dem für Besucher und Besuchte gleichermaßen fremde.

Orientierung mit unseren persönlichen Unterlagen

Auf Santo Antão ist die Orientierung auf den alten Eselspfaden oft einfacher und besser dokumentiert. Beim Wandern & Trekking vom Cova-Krater bis Ponta do Sol touren unsere Kunden allein mit den Beschreibungen aus unseren persönlichen Reiseunterlagen und den Hinweisen Ihrer jeweiligen Gastgeber.

Auf den Pfaden von Norte hinab nach Monte Trigo (Von Ribeira das Patas bis Tarrafal) stellen wir jedoch einen einheimischen, kriolo sprechenden Führer, da hier die Gefahr sich zu verlaufen doch gross ist.

Ursprüngliche Landschaften

Auf allen Wander- und Trekkingtouren, sowohl auf Santiago als auch Antão führen die Routen immer wieder in ursprüngliche,von der Moderne unberührte Landschaften und bieten somit den unmittelbaren Kontakt zu dem Land mit den freundlichen und herzlichen Menschen - was Mitteleuropäer immer wieder aufs Neue fasziniert.

Zurück