Sie mag Musik nur wenn sie laut ist

von Gerhard Schellmann (Kapverden) (Kommentare: 0)

Über die Nachteile einer Gesellschaft mit defensiver Grundeinstellung, die jede Konfrontation schon als offensiven Angriff betrachtet

Spot 1 Hiace

Die meisten unsere Kunde sind 35 und älter. Somit sollten fast alle unserer Gäste diesen Hit von Herbert Grönemeyer von '84 über die Gefühle eines tauben Mädchens kennen. Wenn man auf Santiago im Inselinneren mit dem Hiace - auf kriol [:hieas:] oder [:hieassi:], nie aber als anglizismus [:haiäs:] - unterwegs ist, fühlt man sich oft an dieses Lied erinnert: "sie mag Musik nur, ..., wenn sie ihr in den Magen fährt".

Bumm, bumm, bumm knallen die Bässe durch, nicht nur auf den Magen, der ganze Körper lebt mit - ganz besonders auf den Arschkartenplätzen in der letzten Reihe, direkt über dem Bass. In dieser Reihe, mit mänlichen Duchschnittsmaßen über 1,80 ausgestattet, zieht man besser immer den Kopf ein,. sonst gibt es schon beim nächsten Schlagloch oder der nächsten Schwelle (quebra mola) von oben eins auf die Rübe.

Bumm, bumm, bumm knallen die Bässe und die Anlage stöhnt und ächzt und pfeift. Die Musik mag sogar gut sein, aber man bekommt nur ein Wummern mit. Aber keiner sagt was, alle scheinen sich gut dabei zu fühlen. Wie kann das sein, der Krach ist der Beweis, daß die Anlage schlichtweg übersteuert ist.

Spot 2: Mira Maio und Morgana

Als wir 2006/7 das MiraMaio angemietet hatten, wurden wir eine Zeitlang am Samstag und an Festtagen ab Mitternacht bis in den frühen Morgen mit lauter Disco-Musik vom gegenüberliegenden Morgana zugedröhnt. Bumm, bumm, bumm, aber diese Anlage hatte Power!

Polizei: "Es beschwert sich sonst niemand bei uns". Stimmt, bei der Polizei war niemand, aber bei uns: Da kamen die Nachbarn reihenweise gelaufen, um sich bei uns über die Belästigung zu beschweren. Dialog: "Warst Du bei der Polizei" - "Nein" - "Warum nicht" - "Das macht man nicht. ... Er ist doch aus meiner Familie ...". Keine Chance, eine Unterschriftensammlung auch nur zu starten.

Die Mutter des damalige Europa-Abgeordneten der Regierungpartei PAICV, im Rathaus von Calheta in der Opposition, gehörte zu den Betroffen. Von ihm warme Politikerworte, das alles sei ein große Problem sei, ansonsten: absolute Fehlanzeige.

Dieser Spuk hat inzwischen definitiv ein Ende, schlichtweg weil sich der Discobetrieb für den Pächter nicht rentierte.

Spot 3: Das Kiosk am Ortseingang von Calheta

Ca. 100 Meter vor der Esplanda Silibell befindet sich ein Kioski, das inzwischen zu eine kompletten Bar mit großem Fernseher und DVD-Player ausgebaut ist. Seit kurzem ist wieder eine neue Menina eingestellt. Stolz marschiert sie am Morgen vor unserem Haus vorbei und dann Bumm, bumm, bumm Bumm, bumm, bumm.

Wir werden davon weniger belästigt, da 100 Meter entfernt und unser Haus und das Nachbarhaus sind quer zur Straße gebaut. Das Haus direkt gegenüber etwas höher am Hang liegt allerdings direkt im Druck der Lautsprecher. Bumm, bumm, bumm. Bumm, bumm, bumm.

Sie kommt und beschwert sich bei unserer Angestellten. "Ja, warst Du schon mal dort und hast Dich beschwert?" - "Nein, das macht man nicht, ich will keinen Ärger". Das sie den Ärger ja schon am Hals hat, vergisst Sie dabei geflissentlich. Man will ja keinen Streit mit niemanden.

Die kapverdianische Gesellschaft bildet sich etwas darauf ein, das sie keine offensive, streitbare Gesellschaft ist. Leben und Leben lassen, lautet das Motto. Der große Vorteil, jeder kann nach seiner Façon leben, keiner sagt was. Die Kehrseite der Medaille: Die Vordrängler und Schreihälse, können die Allgemeinheit terrorisieren, denn keiner sagt was und keiner unterstürzt den anderen.

Zurück