Malaria-Warnung Hautpstadt Praia Insel Santiago (Update 13.11.2017)

von Gerhard Schellmann (Kapverden) (Kommentare: 0)

Malariaausbruch in Praia scheinbar am abklingen

Update 13.11.2017

Malaria in Praia scheinbar am abklingen

Nach einem weiteren Anstieg in der vor letzten Oktoberwoche scheint nun der Malariausbruch in Praia abzuklingen.

Siehe Bulletin des Gesundheitsministeriums (SVIRE) (Stand 5.11.2017)

Update 24. Oktober 2017

Obwohl es nicht geregnet hat ...

Die Hauptstdt Praia bekommt die Malaria nicht in den Griff.

Nach einen Rückgang vorletzte Woche gab es seit letzten Freitag 32 neue Fälle in den bekannten Stadtgebieten  wie Varzea / Achadinha. A Nacão 24.10.2017.

Die Entwicklung des Malaria-Ausbruches ist im Detail nachzulesen im Bulletin des Gesundheitsministeriums (SVIRE) (Stand 15.0.2017)

Update 10./12. September 2017

Aktuell gibt es schon 184 Malaria Fälle, davon 170 Fälle in der Hauptstadt Praia (Asemana, 10.09.2017)
Die Zeitung expressodasilhas meldet unter Berufung auf die letzte Meldung des "Serviço de Vigilância Integrada e Resposta a Epidemias" (SVIRE) von 201 Fällen wovon 12 Fälle importiert seien. Alle 189 autochtone Fälle seien im Bezirk Praia aufgetreten. (Expresso 12.09, 2017 11:27 )

Meldung von 03.09.2017

Warnung des kapverdischen Gesundheits-Ministeriums [Online-Ausgabe der Wochenzeitung A Nacao, vom letzen Mittwoch 30.08.2017]. Die bisher 116 aufgetreten Fälle [Stand 1.9.2017] ist der schwerste Malaria-Ausbruch in Praia schon vor Beginn des Regens : 2001 wurden über das ganze Jahr verteilt 65 und 2006 insgesamt 48 autochtone Malaria-fälle gezählt wurden

Das wurde von der WHO Ende August 2017 offiziell bestätigt und veranlasste nun die Portugisischen Gesundheitbehörden zu einer Malaria Warnung. In dem Dokument der Direção-Geral da Saúde (DGS)[ wird

  • auf den lückenlosen Mückenschutzmittel übertags hingewiesen, auch auf die zuerst aufgetragene Sonnencreme etc.
  • dringend auf die Benutzung entsprechende angepasster Bekleidung hingewiesen, also helle, Arme und Beine bedeckende Hosen und langärmlige Blusen, Hemden, Socken
  • Für Kinderwägen werde Moskitonetz angeraten
  • die Benutzung von Unterkünften mit Klimaanlagen, bzw. von Moskitonetzen
  • Schwangeren wird angeraten, nicht nach Santiago (= Flughafen Nelson Mandela, Praia) zu fliegen.

Es gilt wieder verstärkt der Hinweis:
"Falls Sie Cabo Verde besucht haben oder einen Zwischenstopp auf dem afrikanischen Kontinent hatten (Banjul, Dakar) und im Anschluss hochfieberhaft erkranken, müssen Sie SOFORT einen Arzt aufsuchen und diesem DEUTLICH MITTEILEN, dass Sie tropische Gebiete bereist haben !"
Quelle: Gesundheit auf Reisen in Cabo Verde (Pitt Reitmaier)

Zurück