Kapverdianer im Tourimus?!

von Gerhard Schellmann (Kapverden) (Kommentare: 0)

Wieviele Arbeitsplätze bringt der Tourismus

Hotels & Beschäftigte 2011
Gesamtstatistik 2011

Lange habe ich in den Zeitungen nach Zahlen zur Beschäftigung im Tourismus gesucht. Bei den Recherchen zum Artikel Wo bleiben die Touristen? stolperte ich erstmals über einen Hinweis, daß das Nationale Statistikinstitut INE im März 2012 solche Zahlen veröffentlicht haben soll. Tja, die Fachbegriffe, und dazu in einer fremden Sprache, das macht es nicht immer leicht, aber im Inventário Anual aos Estabelicementos Hoteleiros, das seit 2009 extra erscheint. wurde ich dann doch fündig.

Unterkünfte & Beschäftigte im Tourismus

  2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 Wachstum 2011 zu 2005
Unterkünfte 132 142 150 158 173 178 195 48 %
Zimmer 4.406 4.836 5.368 6.172 6.367 5.891 7.901 80 %
Betten 8.278 8.828 9.767 11.420 11.720 11.397 14.076 70 %
Paxe 10.432 10.450 11.544 13.708 14.096 13.862 17.025

63 %

Beschäftigte 3.199 3.290 3.450 4.081 4.120 4.058 5.178 62 %

Der Knick im Jahr 2010

Aber was ist denn da los? Eine negative Entwicklung von 2009 nach 2010!

Der Rückgang des Zimmerangebotes 2010 fand vor allem auf Sal statt: Bezogen auf das Vorjahr wurden acht (oder mehr) Unterkünfte mit mindestens 816 Zimmern  (teilweise vorübergehend) geschlossen. (Quelle: Evolução de estabelecimentos, capacidade e pessoal ao serviço, 1999 a 2011) Persönlich kann ich mich noch an das Djadsal (italienisch) mit ca. 250 Zimmern oder das Sobradao (belgisch) mit ca . 35 Zimmern errinnern. Allein auf Sal waren Ende 2010 268 Beschäftigte weniger gemeldet als im Jahr 2009.

Kapverdianer im Urlaub auf ihren eigenen, heimatlichen Inseln

Von den 249.615 Touristen, die im 1. Halbjahr 2012 auf den Kapverden in kommerziellen Unterkünften nächtigten, waren 21.435 Kapverdianer ( = 8,6 %) und 1.356 ( = 0,5%) auf Kapverden lebende Ausländer. Nicht vergessen sollte man allerdings bei diesen Zahlen, daß vor allem weniger begüterte Kaperdianer bei der Verwandtschaft übernachten (können) und vor allem Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bei Freunschaftstreffen etc.  in Schulen übernachten. So wie die 30 jugendlichen Athleten von JAK während ihres sommerlichen Trainingslagers in Praia Baixo oder die Fußballerspieler von Esperança Anfang September in Tarrafal.

Zurück