Binter nimmt nächste Hürde für innerkapverdische Flüge

von Gerhard Schellmann (Kapverden) (Kommentare: 0)

Im Sommer 2012 startet die kanarische Fluglinie Binter mit einer wöchentlichen Verbindung Gran Canaria auf die Insel Santiago. Wie geplant, wurde bald Praia zweimal in der Woche angeflogen. (siehe unsere Neuigkeiten vom 25.08.2012)

Dreicksflüge Kanaren - Sal - Santiago

Nach einer ersten Testphase im Sommer 2014 begannen dann zum Jahresende 2014 regelmäßige Dreieckflüge Gran Canaria - Sal - Praia als Teil der internationalen Expansion von Binter Richtung Afrika. Im Rahmen dieser Stragie führt Binter für Flüge Richtung Afrika auch das 2-Pice Konzept ( = 2x maximal 23kg pro Person) ein, wie es die TAP und RAM (Royal Air Maroc) schon länger praktizieren. 

Gründung Fluglinie Binter Cabo Verde

Da nach Kapverdischer Gesetzgebung Inlandsflüge nur von einheimischen Carrier durchgeführt werden kann, gründete Binter eine eigene Fluglinie "Binter Cabo Verde" mit Sitz in der Hautpstadt Praia. Mitte Juni 2015 wurde die Vertretung auf der Achada Grande Frente offiziell eröffnet.

Binter glaubte, im Januar 2016 mit den Inlandsflügen beginne zu können, aber das Binter-Management hatte wohl das Beharrungsvermögen der kapverdischen (portugiesische "inspirierten") Bürokratie unterschätzt.

Zulassung durch kapverdische Flugaufsichtsbehörde

Aber nun ist der nächste Schritt geschafft. Laut der ASemana 30.05.2015 erfolgte nun die Zulassung durch die nationale Flugaufsichtsbehörde AAC (Agência da Aeronáutica Civil).

Nach Interilhas (2002?) und Halcyon Air (2008 - 2011) ist dies nun der dritte Versuch eine innerkapverdische Fluglinie aufzubauen. Mit 80 Beschäftigen und zunächst 2 Flugzeugen hofft Binter nun ab Ende Juno 2016 innerkapverdische Flüge durchzuführen. Es ist geplant 6 Monate später um ein weiteres Flugzeug aufzustocken.

Details

Inwieit die in der ASenama postulierten Flugtage Montag, Dienstag, Freitag & Sonntag und Verbindungen São Vicente, Santiago, São Nicolau & Boa Vista relisiert werden, wird sich zeigen müssen - die halbe Million Kapverder, die auf den Insel leben, sind zu wenig, um das Binterkonzept von den Kanaren einfach auf Binter Cabo Verde übertragen zu können.

Zurück