Alle reden vom Wetter

von Gerhard Schellmann (Kapverden) (Kommentare: 0)

auch hier auf Kapverden ist das Wetter gerade ein wichtiges Thema

Regenwasser in der Riberia de Flamengos - von der Brücke von Calhetona, Sonntag, 9.9. 10 Uhr
Ribeira de Flamengos
Sonntag, 9.9. 10Uhr

Diesen Samstag hat es hier bei uns in Calheta von ca. 8 Uhr morgens bis abends 20 Uhr fast ununterbrochen geregnet. Dementsprechend floß und stand das Wasser auf den Straßen.

Unser bevorzugter Taxifahrer Ze hatte noch Glück: kein Nebel auf der Fahrt über die Serra Malagueta. Und der Ausbau der Straße und ihre inzwischen vollständige Asphaltierung hatten auch ihren Anteil an einer problemlosen Fahrt: Er brauchte nur die eingeplanten 1½ Stunden für die Fahrt von Tarrafal zum Flughafen Praia.

Regen für Mais & Bohnen

Aber nicht nur für Touristen sind Klima und Wetter gerade jetzt ein Thema: Der für den Mais- & Bohnenanbau notwendige Regen kam in weiten Teilen der Kapverden verspätet, aber er kam dann doch. Was inzwischen allgemein mit Erleichterung registriert wurde

Santo Antão: Caem as segundas chuvas em toda a ilha (ASemana 4.9.2012) ++ Fogo e Brava: Chuvas trazem esperanças renovadas aos camponeses (ASemana 5.9.2012 ) ++ Técnicos do MDR consideram que as chuvas deste ano continuam inferiores às de 2011 (Expresso das Ilhas 7.9.2012)

Leichte Entwarnung also in der Landwirtschaft. Allerdings wissen hier alle, dass wir noch mehrmals Regen brauchen, damit der Mais wächst bis er blüht; damit er dann auch noch Maiskolben ansetzen kann und diese entsprechend wachsen können. Und im Anschluß auch noch die Bohnen gut tragen. Wenn der Regen in dieser Zeit zu lange ausbleibt, kann die brennende Sonne schnell alle Hoffnungen zunichte machen.

Falls alles gut geht, können in diesem Jahr vielleicht mehr als 12 Tonnen Mais geerntet werden. Dies reicht allerdings niemals aus, die gesamte Bevölkerung zu ernähren. (Vgl. Landwirtschaft 2004 Die schlechteste Ernte seit 15 Jahren).

13 Stauseen für die Bewässerung

Der Erfolg des Staudammes von Poilão in der Ribeira Secca (Insel Santiago) war Startschuß für die regierende PAICV und J.M. Neves ein ambitioniertes Programm für dieses Dilemma aufzulegen: Insgesamt sollen 13 Stauseen gebaut werden.

Die Staumauer in Salinero (Cidade Velha) ist schon weit fortgeschritten, (ca zu 60%)  und es sollte genügen, um den Regen dieses Jahres zu fassen. Aber es müssen auch noch viele Deiche im Vorlauf gebaut werden, um zu verhindern, dass Geröll und Sedimente zu schnell den Boden innerhalb der Staumauer anfüllen. (Barragem de Salineiro MDR- Minsterio do Desenvolvimento Rural). Ebenso hat sich der Wanderweg in der Ribeira Tabugal bei Saquinho wegen der Staumauer schon geändert. (vgl. Santiago Trekking Abenteuer - Nahe bei den Menschen (Baustein S02), Tag 6, bzw. Landkarte Santiago Trekking Abenteuer). Nächstes Jahr sollen beide Stauseen schon voll in Betrieb sein.

Für den Stausee von Figueira Gorda in der Ribeira de Boaventura, erfolgte am 11. Februar 2012 die Grundsteinlegung (Santa Cruz: Barragem de Figueira Gorda arranca, ASemana 9.2.2012)

Auf Santo Antão wurde in der Ribeira da Garça, genauer bei Canto Caggarra am 12. Februar 2012 bereits der Grundstein gelegt. Santo Antão: Barragem de Canto Cagarra é a maior atracção turística da zona ASemana. 20.02.2012).

Der geplante Stausee von Faveta, in São Salvador do Mundo (Picos) ist neben Salinero und Tabugal der dritte von portugiesischen Krediten finanzierte und von portugiesischen Firmen zu bauende Stausee. Governo português financia três barragens em Cabo Verde.

Weitere Stauseen sollen in der Ribeira Principal sowie in der Ribeira de Flamengos entstehen (beide Conselho São Miguel). In der Flamengos bei Garagem müssen allerdings 28 Familien umgesiedelt werden, die alle eine neue Unterkunft im Rahmen des Programmes Casa Para Todos erhalten sollen (Flamengos e Principal acolhem 3 (três) Ministros MDR, 11.07.2012). Noch wenig Vorarbeiten wurden bisher geleistet auf São Nicolau Banca Furado im Conselho Ribeira Brava.

Größere Produktion erfordert andere Methoden der Konservierung

Die Bauern rund um Stausee von Poilão beklagen allerdings schon den Preisverfall für bestimmte Lebensmittel während der Erntezeit. Um herauszufinden, wie weit die Überlegungen für eine langfristige Konservierung von Lebensmitteln im Landwirtschaftministerium schon gediehen sind, muss ich allerdings erstmals vor Ort recherchieren.

Gerhard aka Geraldo

P.S.: Für Ihre Reisevorbereitung gibt es unsere individuellen Tipps zu Klima & Wetter auf den Kapverden

Zurück