Übersichtsartikel Januar 2018

Corrida massiva das Forças Armadas de Cabo Verde 06.01.2018

die Sieger

Das kapverdische Militär eröffnete anlässlich seines 50. Geburtstages die Strassenrennen auf Santiago.

Wieder lief unsere Veteranin Ana auf den 3.Platz gefolgt von Margarida auf Platz 4.

Magda blieb leistungskonstant und kam diesmal auf Platz 2, da Crisolita aus SaoVicente nicht teilnahm.

Erneut ging es für alle Sportler/innen über 10km durch Praia hindurch im laufenden Verkehr. Da musste um so manches Auto herum gelaufen und vor manchen auf die Seite gesprungen werden. Strassen werden zu keinem Rennen abgesperrt. Zwar fährt die Polizei mit viel Sirenengeheul vorneweg, aber auch nur ganz vorne und der Krankenwagen eben ganz hinten. Die Mitte geht leer aus. Daher immer wieder meine Hochachtung vor allen die hier an Strassenrennen teilnehmen.

 Leider wurde die zunächst angekündigte Kategorie der Junioren kurzfristig gestrichen, so dass diesmal nur die „grossen“ unterwegs waren.

Melissa hatte Pause, da sie dieses Jahr zum ersten Mal einen Halbmarathon laufen wollte und dieser schon eine Woche später angesagt war.

Corrida da Liberdade 13.01.2018

Auch bei diesem Rennen waren keine Junioren erwünscht. Nach grossartiger Ankündigung wurde die Kategorie wieder gestrichen und die Siegprämien auf den Halbmarathon verteilt.

Auch Magda durfte nicht starten, da sie noch keine 18 Jahre alt ist.

Aber: es gab eine „Mini Corrida“ über 3 km auf der wir alle unsere Bananinhas laufen liesen. Magda, Leonella und Mayra fungierten als Monitorinnen und übernahmen je eine Kleingruppe bei den Mädels um mit ihnen gemeinsam die Strecke zu laufen. Die Jungs wurden mit Mito und Gerson losgeschickt.

Der Busfahrer - auf 7:15 bestellt kam nach mehrmaligen Anrufen von Mito endlich um 8:00 zur Abfahrt nach Praia. Zudem hatten die verantwortlichen Material/Startnummernverteiler in unsere Kiste nur XL-shirts gepackt, so dass die kleinen wie Nachthemdenträger aussahen. Der Start erfolgte daher in unserem eigenen Equipment.

Melissa Halbmarathon

5. Platz für Melissa
in ihrem 1. Halbmarathon

Melissa hatte sich die letzten 2 Wochen intensiv vorbereitet. Nach dem Training morgens kam sie zu uns und durfte erst mal die Energiereserven wieder aufladen. Milch, Bananen, Obst, etc...eben alles was es daheim nie gibt. Dann ein reichhaltiges Mittagessen und den Rest als Abendessen nach Hause. Anfänglich noch zögerlich griff sie mehr und mehr zu und hatte an ihrer „Sonderrolle“ zunehmend Spass. Beim Rennen lief sie auf den 5. Platz und wir sind alle sehr stolz auf sie.

Unser Nachwuchs kamen ebenfalls überglücklich und recht lautstark mit Gehupe, Gebrüll und einer Ehrenrunde durch Calheta schlussendlich wieder bei uns an.

Es gab auch dieses Jahr für die Teilnehmer ausser dem übergrossen Shirt einen Beutel und Trinkflasche welche von Mito gleich hier mit Namen versehen wurden, damit es beim Trainging keine Missverständnisse gibt was wem gehört

Corrida Cidade Velha 21.01.2018

Fast schon zur Tradition für JAK geworden nahmen wir auch dieses Jahr am Strassenrennen anläßlich des großen Heiligenfestes teil. Magda kam bei den Seniorinnen und konnte sich somit wieder einmal die Silbermedaille erlaufen.

Bei den Juniorinnen kam Mayra auf Platz eins und neben dem Pokal, der Goldmedaille und Siegprämie gab es obendrein noch ein Surfbrett für Sie. Adelça kam als Dritte ins Ziel, dicht gefolgt von Angela. auf Platz 4.

Danach übequerten alle weiteren Mädels von Jak der Reihe nach die Ziellinie. Für Darlene und unsere weitere Angela war es die erste Teilnahme an einem Strassenrennen. Gerson hatte ich daher entschlossen die beiden zu unterstützen und mit Ihnen zu laufen. Er selber lief dabei auch zur Hochform auf: immer wieder anfeuernd, mit Wasser versorgend, ermunternd auf die beiden einredend erreichten die drei zusammen das Ziel. Es freut mich immer wieder zu sehen, wie sich unsere Athleten in solchen Sitationen gegenseitig unterstützen und sich nicht nur als Einzelkämpfer die sie ja faktisch sind sehen. Es hat sich hier im Laufe der Zeit ein Teamgeist entwickelt, wie er sonst oft nur in den Mannschaftsportarten zu finden ist. JAK ist für viele unserer Mitglieder mehr als nur ein Leichtathletikverein geworden.

 Nach dem Rennen wurde wieder ein Lunch verteilt und Unmengen von Saft ausgegeben. Cidade Velha ist auch in diesem Jahr wieder bestens aufgestellt. Die Siegerehrung und Preisverleihung findet unmittelbar nach dem Wettbewerb statt. Wenn sich doch nur die anderen Ausrichter hieran orientieren könnten...

 Um nun also die Zeit bis zur Auswertung und anschliessenden Preisverleihung zu überbrücken kam dieses Jahr eine Chi Gong Gruppe aus Praia angereist. Nach der ersten Vorführung wurde auch das Publikum zur Teilnahme aufgefordert. Mito und unsere „kleine“ Angela liessen sich nicht zweimal bitte und probierten gleich diese doch allen recht fremden, langsam fließende Bewegungsformen aus.

Gestärkt mit neuen Eindrücken, vielen Begegnungen mit neuen und altbekannten Freunden aus der Laufszene kamen wir alle wieder gelaunt am späten Nachmittag in Calheta an.

Ausgabe Sportmaterial

Bei unserer ersten Generalversammlung wurden die schon lange heiß ersehnten Sportuhren ausgeteilt.

Darüber hinaus gab es noch das eine/andere Equipment in form von Laufhosen / Shirts. Wie immer nicht nur für besondere Leistungen im Sport, sondern auch für den Einsatz innerhalb des Vereins, Zuverlässigkeit beim Training, Sozialverhalten in der Gruppe und außerhalb, Motivation/Ehrgeiz die Leistungen auch im schulischen Bereich zu verbessern, Einhalten der Absprachen und schlussendlich auch Bezahlung des Mitgliedsbeitrages.

Auch Adilson hat nun endlich seine eigen Uhr und was mir nun fehlen wird ist sein frühmorgendlicher rauher Schrei _______SIBYLA_______wenn er unsere „allgemeine“ Uhr abgeholt hatte bevor er für sein Mittelstreckentraining aufbrach.

und noch eine Geschichte am Rande: Gerson meinte ein paar Tage später sooft habe er in seinem Leben noch nie auf eine Uhr geschaut. Seit er sie hätte wüsste er minütlich wie spät es sei.

Wettkampf der Bananinhas am 04.02.2018

Da es in Cabo Verde in der Leichtathletik für die Sportler/innen unter 14 Jahren keinerlei Wettkämpfe gibt, haben wir uns entschlossen, ab sofort einen vereinseigenen Wettkampfplan aufzustellen und zweimonatliche Wettbwerbe zu organisieren. Unser Nachwuchs soll die Möglichkeit bekommen, seinen Wetteifer auszuleben ,den eigenen Fortschritt zu sehen, Anerkennung, Belohnung zu erleben, dazu sich an die Wettkampfsituation gewöhnen, um Erfahrungen damit sammeln zu können. Die eigenen Fähigkeiten können erprobt und mit anderen verglichen, Wettkampfverhalten erlent werden. Alles natürlich immer auch mit einem gewissen Abenteuer, Risiko und Spannung verbunden.

Für unseren Trainer und uns als Verein sind sie nicht nur eine Ermittlung des aktuellen Standes, sondern auch eine Methode der Leistungsentwicklung und somit hocheffektive Trainingsform.

Angetreten waren 8 Mädchen und 6 Jungs. Leider konnten nicht alle Bananinhas schulbedingt teilnehmen. Vier waren krank und einer so aufgeregt, dass er lieber gar nicht erschien. Die erst im Januar neu eingetretenen Athleten waren diesmal noch nicht dabei.

Folgende Wettkämpfe wurden durchgeführt: 600m, Weitwurf und 60m und alle waren mit grossem Einsatz dabei. Anschliessend wurde in der Esplanada Silibell die Siegerehrung vorgenommen. Bis zum 3. Platz gab es Prämien in Form von Schulmaterial und einer Goldmedaille für den Sieger/die Siegerin. Alle waren sofort einer Meinung -das war ein toller Vormittag. Nun geht es wieder weiter mit dem Training bis zum nächsten Wettkampf in dem hoffentlich dann auch alle dabei sein können, da wir ihn auf den Nachmittag verlegen werden.