Jahresbericht 2016

Unsere Mittelstreckenläufer/innen

Zunächst die Erfolge unserer Mittelstreckenläufer/innen bei den Stadtfesten gemischt mit Infos zu einigen der Athleten/innen.

Jussara da Paz

Jussara
  • 14.01. Corrida Santo Amaro in Tarrafal 5km/Senior: 1.Platz
  • 27.02. Corrida Telecom in Praia Junior 5km: 1. Platz
  • 01.05.Stadtlauf zum 1. Mai in Calheta: Senior1.Platz
  • 13.08. Stadtfest Calheta: Senior 1.Platz

Magda Moreira

  • 14.01. Corrida Santo Amaro in Tarrafal: 3.Platz
  • 30.01. Cidade Velha Fest de Nho Santo Nomi in der Cidade Velha: 1. Platz
  • 27.02. Corrida Telecom in Praia Junior 5km: 2. Platz

Leider musste Magda dann verletzungsbedingt lange Zeit pausieren. Sie hatte sich eine Leistenzerrung/entzündung geholt und diese einfach totgeschwiegen. Sie wollte unbedingt bei den CPLP mitmachen und hatte daher lange Zeit stillschweigend trotz Schmerzen weiter trainiert. Erst als sie gar nicht mehr konnte erzählte sie es uns und dann war natürlich an eine Teilnahme nicht mehr zu denken. Nun ist sie wieder - nach fast 4 Monaten Trainingspause und Behandlung - wieder zurück und gleich wieder im Rennen.

  • 13.08. Stadtfest Calheta: Senior 1.Platz
  • Santiago Trail Junior: 1.Platz
  • 12.11. Corrida Policia: 4. Platz Senior
  • 20.11. Corrida Assomada: 2.Platz Junior

Simone Miranda

Simone
  • 30.01. Cidade Velha Fest de Nho Santo Nomi in der Cidade Velha / 3. Platz
  • 01.05. Stadtlauf in Calheta zum 01.Mai Junior / 2. Platz
  • 13.08. Stadtlauf Calheta 5km / 3. Platz
  • Regionale Meisterschaften Santiago Nord: 3.Platz

Simone hatte zwar noch einen beeindruckenden Sprint auf der Zielgerade hingelegt, aber startete zu spät und kam daher schlussendlich nur auf Platz 3. Somit verpasste Sie leider die Teilnahme zu den nationalen Meisterschaften auf Sal.

Zu gerne wäre sie am Polizeirennen gestartet, aber bedingt durch einen Test in der Schule bekam sie an dem Tag nicht frei und danach war erst mal ein bisschen die Luft raus. Sie wär viel erkältet und schlussendlich fehlte ein bisschen die Motivation. Wir hoffen, dass Sie sich wieder fängt und wider zu ihrer alten oder gar besseren Form findet.

Melissa Lopes

Melissa
  • 30.01. Cidade Velha Fest de Nho Santo Nomi in der Cidade Velha Junior: 2. Platz
  • Sao Domingos Trail 13km Junior: 1.Platz
  • Bei den nationalen Meisterschaften kam Melissa über 5000m als dritte ins Ziel und konnte sich damit leider auch in diesem Jahr nicht für die nationalen Meisterschaften klassifizieren.
  • 12.11. Corrida Policia: 4. Platz Junior
  • 20.11. Corrida Assomada: 5.Platz Junior

Gerson Furtado

  • 30.01. Cidade Velha Fest de Nho Santo Nomi in der Cidade Velha: 3. Platz
  • 01.05. Stadtlauf in Calheta zum 01.Mai Junior 2. Platz
  • Santiago Trail Junior 3. Platz
  • Eigentlich wollte Gerson nur mal probieren und hatte sich für 400m und 800m zu den regionalen Meisterschaften vorbereitet. Für uns alle war er DER Überraschungssieger. 2.Platz / 400m
  • 12.11. Corrida Policia: 3. Platz Junior
  • 20.11. Corrida Assomada: 3.Platz Junior

Noch sind zwei starke Läufer vor ihm, aber diese beiden werden ab dem kommenden Jahr bei den Senioren starten und da sieht er seine grosse Chance kommen.

Luis de Pina

Luis
  • 30.01. Cidade Velha Fest de Nho Santo Nomi in der Cidade Velha: 2. Platz
  • 01.05. Stadtlauf zum 01.Mai Junior 5km 1. Platz

Danach wollte er doch in Zukunft lieber Fußballspielen, zumal ihm hier vom Leiter der Fußballschule Esperança versprochen wurde, dass er nach Portugal könnte um dort bei Benfica einen Test zu machen. Das war natürlich verlockend und somit beschloss er auszutreten. Noch immer in Calheta - es hatte doch nicht geklappt mit dem Ausreisen - beteiligt er sich zwar weiterhin am Stadtrennen, trainiert aber nur noch Fußball.

Nelson Semedo 28.05.1995

Manu mit Frau
  • 01.05. Stadtlauf zum 01.Mai Senior 7km 3. Platz

Ja und danach wurde es im Training recht still um Manu=Nelson. Er hatte sich bis über beide Ohren verliebt und war nur noch damit beschäftigt seine Hochzeit zu organisieren. Einerseits wollte er immer noch dabei sein, aber zwischen Schule, Geldverdienen für den Flug seiner zukünftigen Frau (sie lebt in den USA) und den Hochzeitsvorbereitungen blieb einfach nicht mehr ausreichend Zeit zum Training. Er hatte sich dann entschlossen auf 400m + 800m zu trainieren und konnte bei den Meisterschaften von Santiago Norte sich noch platzieren

Er lief jedoch bei den nationalen Meisterschaften schlussendlich nur noch hinterher. Seine Zeit über 400m / 00.00:55,54

Nun wartet er auf ein Visum um seiner Frau die mittlerweile wieder in den USA ist nachreisen und dort bleiben zu können. Mittlerweile hat er auch die Schule verlassen und fährt einen Kleinlaster um sich das nötige Kleingeld für seine Auswanderung nach Amerika zu verdienen.

Unsere Kleinen rücken nach

Patrik Tavares * 28.05.2002

  • 01.05. Stadtlauf zum 01.Mai Junior 2. Platz
  • Sao Domingos Cadete 1.Platz
  • Santiago Trail 1. Platz

Zidane Tavares *08.01.2003

  • 01.05. Stadtlauf zum 01.Mai Junior 3. Platz
  • Sao Domingos Cadete 2.Platz
  • Santiago Trail 2. Platz

Cleiton da Rosa Tavares *17.10.2003

besser bekannt als Fico

  • Sao Domingos Cadete 3.Platz
  • Santiago Trail 3. Platz

Adelça Tavares *17.10.2001

  • 01.05. Stadtlauf zum 01.Mai Junior 5km 1. Platz
  • Corrida Serra Malagueta Cadete 2. Platz
  • Sao Domingos Cadete 1.Platz
  • 13.08. Stadtlauf Calheta 2.Platz
  • 12.11. Corrida Policia: 3. Platz Junior
  • 20.11. Corrida Assomada: 4.Platz Junior

Carla Robaldo * 24.01.2001

  • Corrida Serra Malagueta Cadete 3. Platz
  • Sao Domingos Cadete 1.Platz

Leider war damit auch schon die Mitgliedschaft von Carla bei JAK quasi beendet. Sie tauchte dann nochmal im Sommerprogramm und bei der Schulmaterialvergabe auf, daher dann wurde sie nicht mehr gesehen. Nachdem auch die Mutter keinerlei Interesse an einem weiteren Verbleib von Carla bei JAK hatte, war ihre „Leichtahtletik-Karriere“ bei uns nur von kurzer Dauer.

Mayra Moreira * 02.08.2003

Neu bei JAK und gleich drauf und dran der großen Schwester den Rang abzulaufen

  • 12.11. Corrida Policia: 2. Platz Junior
  • 20.11. Corrida Assomada: 3.Platz Junior

Hier kam sie ganz knapp nach Magda ins Ziel, lag sogar zeitweise vor ihr auf der Laufstrecke. Noch fehlt es ein bisschen an Erfahrung im Wettkampf, aber sie macht sich von Rennen zu Rennen und wir sind gespannt ... 

Trailrunning - Ein neuer Trend setzt sich durch

In Verbindung und Zusammenarbeit mit Emicela (eine kanarische Firma welche sich in CaboVerde etabliert hat) hat Sr. Orlandinho (Initiator und Organisator des Sylvesterlaufes) sich zunehmend dem Trailrunning verschrieben. Er sucht unermüdlich Sponsoren, Mitstreiter und natürlich auch Athleten die er für sein „Team Emicela“ und Trailrunning begeistern kann. Und was soll ich sagen ... er ist recht erfolgreich damit und wird nun auch zu den Stadtfesten eingeladen und um Organisationshilfe gebeten. Daher gab es mitlerweile die verschiedensten Trails auf Santiago und natürlich darf auch die Teilnahme von Athleten/innen von JAK nicht fehlen, zumal er gerne bereit ist den Nachwuchs mit einzubeziehen und in der Kategorie „Cadete“ starten zu lassen.

Während die Männer zwischen 17 und 40 Kilometern laufen werden für die Junioren/innen/Seniorinnen/Veteranen/ und Parolimpicos Strecken von 6 km bis zu 13 km ausgesucht und Cadeten bis zu max. 3km.

Die Cadeten und Juniorinnen haben erfolgreich teilgenommen

  • Trail Serra Malagueta
  • Trail Sao Domingos
  • Trail Santa Cruz

FHF = Freunde helfen Freunden

Dank FHF = Freunde helfen Freunden e.V. konnten wir alle unsere Mitglieder mit neuen Trainingsanzügen (teilweise lange/teilweise kurze Hosen ausstatten) Einen ganz herzlichen Dank insbesondere an Wolfgang Hundt der zu unserer großen Freude immer wieder für Überraschungen sorgt.

Dank ihm konnten wir nun auch ein Computerterminal mit zwei Arbeitsplätzen einrichten und im diesjährigen Ferienprogramm einen Kurs: Einführung mit dem Computer / Umgang im Internet und Schreibmaschinenkurs durchführen. Wer hier erfolgreich abschließen kann, darf nun ab sofort die Computer bei uns auch alleine nutzen.

Personalien

Rony

Rony mit Frau

Leider ist Rony Ende April nach Portugal ausgewandert. Er hatte ja im letzten August geheiratet und ist nun seiner Frau hinterher gezogen. Er war nicht nur Guide für Reiseträume, sondern auch unser Freund, Mitarbeiter, sowie Mitbegründer und Initiator von JAK. An dieser Stelle auch an ihn ein ganz herzliches Dankeschön für seinen unermüdlichen Einsatz, seine Zuverlässigkeit, sein Engagement bei JAK und seine Freundschaft. Wir wünschen ihm alles nur erdenklich Gute in seiner neuen Heimat.

Mito

Glücklicherweise hat sich Mito bereit erklärt den Posten des Sekretärs zu übernehmen, so dass wir hier keinen Leerlauf hatten. Er ist nicht nur Trainingsleiter, sowie für den Schwimmunterricht zuständig, sondern nun auch im Vorstand ein beständiger Mitarbeiter und Streiter für die Belange unserer Athleten/innen.

Hochsprungmatte

Kleine Freude am Rande: Fast zwei Jahre nach der Zusage seitens des Präsidenten des nationalen Leichtathletikverbandes den neuen Bezug der Hochspungmatte zu bezahlen, haben wir letzthin überraschend doch noch 15.000 ECV bekommen. Waren zwar nicht die kompletten Kosten, aber immerhin doch ein Teil davon.

Städtefreundschaft Deutsch-Wagram-Calheta

Nach 2 jähriger Pause waren dieses Jahr wieder einmal mehr die rührigen und unermüdlichen Mitstreiter der Städtefreundschaft Deutsch-Wagram-Calheta bei uns zu Besuch in der Gemeinde.

Dazu ein Container voller Sportutensilien, Büromaterial, Spiele und vieles mehr.

Wieder einmal kamen wir in den Genuss der „privaten Augenuntersuchung“ für die Mitglieder von JAK und deren Familienangehörigen. Unermüdlich wurde untersucht, vermessen, getropft und Brillen ausgegeben, wobei hier mehr die Anverwandten unserer Athleten bedacht wurden, da unsere Mädels und Jungs doch recht gut sehen. Viele kurzsichtige Mütter freuten sich nun endlich den Faden wieder selber einfädeln zu können und ein Vater war komplett erstaunt wie klar die Welt aussieht mit Brille, da er offensichtlich bei der Überprüfung nur noch schemenhaft sah.

Am Ende kam dann noch die große Überraschung in Form einer Geldspende die uns fast den Atem verschlug 2*1000 Euro . Damit hatten wir wirklich nicht gerechnet und möchten uns alle nochmal ganz ganz herzlich bedanken. Habe daraufhin natürlich gleich bei Decathlon eingekauft. 

Regionale Meisterschaften Santiago Nord am 29.05. + 12.06.

Auch hier waren wir wieder erfolgreich.

  • Unsere Sprinterinnen Txuna, Katiza, Leinira konnten über 100m und 200m die Plätze 1-3 belegen.
  • Über 800m belegte Jussara Platz 1 und Simone kam auf den 3. Platz
  • Gerson kam auf den 2.Platz über 400m

Endausscheidung CPLP

Für die Teilnahme an den CPLP konnten sich folgende Athleten von JAK qualifizieren

  • Neusa: 400m
  • Gerson: 400m + 800m
  • Leinira: 100m+200m+Weitsprung
  • Jussara: 800m

wie bereits erzählt fiel Madga aus und Antonia konnte sich im Kugelstoßen nicht qualifizieren.

Leichtathletikmeisterschaften in Südafrika

Endlich durfte auch Txuna reisen und an ihrem ersten internationalen Wettkampf teilnehmen.

Schon Tage imVoraus war nur noch Aufregung im Training und wir alle froh, als Beto (unser Trainer und ihr Begleiter) endlich losfliegen konnten. Leider reichte es nicht ins Finale, sie kam nur auf Platz 4 ihrer Serie. Es war jedoch eine gute Erfahrung und das erste Mal, dass Sie wirklich aufgeregt war vor einem Rennen. Sie erzählte später, dass sie fast nicht aufhören konnte zu zittern als sie zum Start gerufen wurden. Wir drücken ihr die Daumen, dass sie im nächsten Jahr an weiteren Wettkämpfen ausserhalb CV teilnehmen kann um nicht nur mehr Erfahrung, sondern auch Qualifikationen für sich erreichen kann. Sie ist nicht sonderlich gut in der Schule, hat zwar die 12, Klasse nun erst mal absolviert, aber es fehlen noch 2 Disziplinen um das Zertifikat zu bekommen. Die Leichtathletik wäre immerhin eine Chance für sie um auf diesem Gebiet voran zukommen um darüber noch den Schulabschluss zu schaffen, wenn das Hochleistungszentrum welches hier geplant ist schlussendlich eröffnet und sie hier den Abschluss nachholen könnte.

  

Nationale Meisterschaften Sal

und dazu auch jetzt mal ein paar Zeiten von uns

Eveline Sanches, aka Txuna

100m / 00.00:11,91 somit Gold und der Titel “schnellste Frau von CaboVerde” welcher mit einem  Preisgeld der Stadtverwaltung von Sal mit 10.000 ECV honoriert wurde.

200m / 00.00:25,95 damit kam sie in diesem Jahr auf den zweiten Platz. Der Sieg am Vortag war ihr zu Kopf gestiegen und statt zeitig ins Bett zu gehen musste Sie - entgegen der Anweisung in der Unterkunft zu bleiben - unbedingt noch in der Nacht auf der Praca unterwegs sein. Auf der Zielgeraden ging die Kraft aus, im Ziel flossen die Tränen, aber da gabs wenig Mitleid von den anderen.

Ineida Correia * 01.11.1999

  • 100m 00.00:13,09 und somit Platz
  • 200m 00.00:28,13 und damit leider nicht im Finale

Leinira Landim *21.03.2000

Leinira
  • 100 /m 00.00:12,78 leider hatte es damit nicht ins Finale gereicht
  • 200 m/ 00.00:27,57 und somit Platz 7
  • Beim Weitsprung kam Sie mit 4,18m auf den 5.Platz

Nelson Michel Tavares Parolympico

Auch in diesem Jahr konnte er wieder an den nationalen Meisterschaften teilnehmen. Natürlich ist es für ihn sehr schwierig über 100m eine gute Platzierung zu bekommen, da er so gut wie nichts hört und daher am Start einfach verspätet aus dem Block kommt, aber er wurde für die Staffel dringend gebraucht und er hatte sich auch im Weitsprung Chancen ausgerechnet.

  • Leider kam er mit 5,60 und somit um einiges unter seinen sonstigen Weiten nur auf Platz 4
  • 100m / 00.00:11,42 was natürlich nicht fürs Finale reichte

Dafür konnte Michel wieder bei den Parolympischen Meisterschaften in Cabo Verde punkten

Goldmedaille über 100m + Goldmedaille im Weitsprung.

CPLP Sal

Zu gerne hätten wir in den Osterferien ein Trainingslager in Praia veranstaltet, aber leider waren die honorigen Verantwortlichen von der Generaldirektion Sport und Leichtahtletikverband nicht in der Lage uns den Aufenthalt/Übernachtung im Stadion zu ermöglichen. Es gibt zwar die dafür vorgesehenen Räume, aber nur unfähige Direktoren die nicht in der Lage sind zu handeln und entsprechende Ideen in die Tat umzusetzen. Wir hatten unseren Vorschlag eingereicht, aber dann war entweder der Zuständige im Urlaub, danach der Verantworliche unterwegs und dann konnte „man“ sich nicht entscheiden und dann waren die Osterferien schlussendlich vorbei....

Also wurde so weiter in der Manguinho und auf der Strasse trainiert. Die Schule stellte sich quer und wollte die 5 nicht vom Sportunterricht befreien, so dass es für alle eine wirklich harte Zeit war.

Um Geld zu sparen entschloss sich die Generaldirektion Sport die nationalen Meisterschaften direkt vor die CPL zu legen, da die Sportler/innen dann eh bereits auf Sal waren. Dort sollten die Jungs und Mädels noch gemeinsam trainieren. Sie bleiben im Ex-Hotel Atlatico, einem ehemaligen Staatsbetrieb welcher seit 2 Jahren geschlossen ist aufgrund der Zustände dort. Bettzeug und Handtücher mussten mitgebracht werden, was aber nicht wirklich störte. Schlimmer war, dass das Wasser braun aus den verrosteten Leitungen kam und sich nicht mal wirklich zum duschen eignete und dass bei der Verpflegung hinten und vorne gespart wurde. Es gab morgens eine Semmel + Spiegelei + 1 Tasse Schokolade oder Cafe und ab und zu eine Banane -mittags ein kleines Stück Huhn oder ein Stück Fisch und abends Fisch oder Huhn, halt das was am Mittag übrig blieb. Fade ohne Geschmack und zerkocht. Dazu viel Reis, damit der Bauch voll wird. Nachdem wir uns beschwerten wurde versichert, dass die Gruppe in das Hotel in dem anschließend alle Delegationen untergebracht sind umziehen dürfen. Das geschah schlussendlich am Freitagabend, nachdem auch die andern teilnehmenden Länder angereist sind. Glücklicherweise konnte unser Trainer Beto vorher Geld leihen auf Sal um so Obst und Joghurt einzukaufen um wenigstens ein bisschen was für die Versorgung zu tun.

Am Freitagabend (die Wettkämpfe begannen am Samstagmittag) bekamen schließlich alle die für den Wettkampf notwendigen Nationaltrikots mit der Bemerkung dass Sie nun gefälligst auch gute Leistungen bringen sollten.

Trotz all der Missachtung die den Leichtathleten entgegengebracht wurde, waren sie die einzigen welche Medaillen für CaboVerde nach Hause brachten!

Die Mädels gewannen in der olympischen Staffel die Bronzemedaille. Dabei waren Leinira 200m / Neusa 400m und als Schlussläuferin Jussara über 800m. Die ersten 100m lief Jamili von Sal.

Die Jungs hatten Pech mit dem Wechsel von 100m auf 200m. Dieser wollte einfach nicht klappen und der Staffelstab fiel zu Boden. Statt zurück zu laufen und ihn aufzuheben ging der Läufer einfach zornig von der Bahn. Da hier eh nur drei Teams gestartet sind hätten auch die Jungs zumindest noch Bronze holen können.

Jussara stürzte auf der Geraden beim Vorbeiziehen und war so erschüttert, dass Sie erst mal liegenblieb und dann tränenüberströmt von der Bahn humpelte. Es war nicht wirklich klar, was da passiert war, aber es sah so aus als ob die portugiesische Läuferin einmal gut und zielsicher nach schräg hinten zur Seite getreten und Jussara voll auf dem Spann erwischt hatte. Das Elend war groß - sie hatte sich zurecht solche Hoffnungen auf einen Platz auf dem Treppchen gemacht, dass Sie fast aus dem Schluchzen nicht herauskam.

Da war der dritte Platz in der Staffel sehr hilfreich um alles wieder zurecht zu rücken.

DGD heißt Direccao Geral de Desporto, könnten man aber auch bezeichen als Direccao Geral do Desastre und übersetzen mit katastrophale Generaldirektion und wir hoffen alle dass der inkompetente und arrogante Direktor endlich seines Postens enthoben wird.

Sommerprogramm 2016

Den Abschluss der diesjährigen Saison bildete wieder einmal unser Sommerprogramm Die ursprüngliche Idee - ein Ferienlager in der Serra Malagueta -scheiterte daran, dass inzwischen die Wahlen waren. Der alte Direktor und der Direktor der Schuldelegation konnten die Schule für unseren Aufenthalt nicht mehr genehmigen, da dies in die Sommerferien lag und Sie mit Schuljahresende aus dem Dienst ausschieden. Die neuen Direktoren waren noch unbekannt und somit auch nicht im Amt. Klar war nur, dass alle ausgetauscht werden, da dieses Jahr die MPD (Movimento para a Democracia) die Wahlen gewonnen hatte und alle Ämter nun auch mit deren Parteigenossen besetzt werden.

Daher lag zwischen den Schuljahren alles bracht und wir blieben in Calheta und haben unser Sommerprogramm hier gestaltet.

Hochsprungworkshop

Es gab einen Hochsprungworkshop über 6 Wochen der gerade auch von den jüngeren Athleten/Innen mit großer Begeisterung aufgenommen wurde. Noch immer steht der Scherensprung bei den meisten an erster Stelle, aber zunehmend mehr trauten sich einige an den Fosbory-flop heran.

Wenn wir hier einen Volontär oder eine Volontärin bekommen könnten die mit den Jungs und Mädels trainiert wäre das eine tolle Sache. Wer weiss ... vielleicht meldet sich ja mal jemand bei uns der/die Interesse an einer Trainingsmitarbeit hätte.

Beim abschließenden Wettkampf konnten wir noch teilweise Schulmaterial verteilen und somit genau noch diejenigen bedenken, welche ansonsten eher leer ausgegangen wären, oder wo Material fehlt weil die Liste zu spät abgegeben wurde.

Comida Saudavel

Natürlich durfte auch der überaus beliebte Workshop Comida Saudavel nicht fehlen und in der Küche der Esplanada Silibell wurden die verschiedensten Zucchini-Gerichte zubereitet. Sehr zur Überraschung einiger Teilnehmer welche die Nase rümpften als es um Zucchinis ging (sie kennen diese nur in großen Stücken im Bohneneintopf superweichgekocht) schmeckte das auch richtig gut.

Dazu haben wir leckere Nachspeisen aus Äpfeln oder Bananen oder Mangos zubereitet und dazu noch ein bisschen Theorie über gesunde Ernährung für Sportler „reingepackt.

Baseball

Die „älteren“ Mädels von JAK konnten sich noch gut an die Baseballgruppe erinnern und waren voller Begeisterung wieder dabei. Über 5 Wochen lang spielten die unterschiedlichsten Gruppierungen 3x die Woche und oftmals solange bis es dunkel wurde und der Ball schon (fast) nicht mehr zu sehen war. Nach wie vor übt das Spiel eine große Faszination auf alle aus und es wurde mit vollem Einsatz um jeden Punkt gekämpft. Sogar die Frauen meiner Freizeitgruppe erschienen in der Manguinho und stürzten sich voller Elan ins Spielgeschehen, so dass wir alle Mito und ich eingeschlossen viel Spaß zusammen hatten und unsere Mitglieder nochmal von einer ganz anderen Seite erleben durften.

ComputerWorkshop

Jo vermittelte den interessierten Teilnehmern Grundkenntnisse im Umgang mit dem Computer, gab eine Einführung in die Textverarbeitung und zeigte die Möglichkeiten der Suche im Internet auf. Natürlich durfte auch ein Exkurs über die Benutzung des allseits beliebten Facebook nicht fehlen mit dem Hinweis den Aufenthalt dort in Grenzen zu halten und lieber das eine/andere Video über die gewählte Leichtathletikdisziplin und Infos dazu aufzurufen.

Schwimmen

Der Schwimmunterricht fiel auch dieses Jahr mehr oder minder ins Wasser. Passend zum geplanten Beginn hatte es heftig geregnet und das Meer und unsere kleine Bucht waren so verschlammt, dass hier keine(r) schwimmen lernen wollte. Mito hatte zwar mit den Trockenübungen begonnen und konnte auch 4 Stunden abhalten, aber das reichte nicht aus um den Nichtschwimmern wirklich schwimmen beizubringen.

Geburstagsfest

Den Abschluss der bewegten, vielseitigen und für unsere Athleten/ beeindruckenden und erfolgreichen Saison 2015/2016 bildete unser Geburtstagsfest am 01.09.

Wir entschlossen uns für einen Ausflug nach Tarrafal und somit für einen Tag am Palmenstrand.

Das Orgateam wurde diesmal auf Basis der Wohngebiete gebildet, so dass jede Zone eine Vertreterin bei den Planungen hatte. Neusa, Simone, Jussara, Antonia, Nolita und Mayra waren voller Energie und Einsatz dabei, das Essen, den Nachtisch und die Gestaltung des Tages zu planen.

Auf alle Fälle musste natürlich der „Arroz rico“ dabei sein. Dazu noch der Kuchen zum Geburtstag und das Popcorn, sowie ein Eis zum Nachtisch.

Die Köchinnen verabredeten sich für 6:00h um den Reis frisch zu kochen. Da dies recht früh ist wurden kurzerhand mal wieder die Turnmatten ausgepackt und die Mädels übernachteten in der Esplanada Silibell.

Nachdem alle vollzählig waren ging es los und wir hatten einen herrlichen Tag am Strand, voller Spiele, Schwimmen, Essen, Unterhaltung und ... und ... und ... und somit ging auch dieses Kapitel von JAK zu Ende.

Ausgabe Schulmaterial

Danach wurde wieder Schulmaterial ausgegeben und die letzten Ferientage hatten alle frei bevor die Schule wieder begann.

Captação dos Talentos

Nachdem Ende Oktober alle wieder im Schulalltag angekommen waren, die ersten Klassenarbeiten geschrieben und das Training auch wieder aufgenommen wurde fanden auch schon wieder die ersten Rennen statt.

Erster Wettkampf: Talentsuche = Captação dos Talentos bei den Jahrgängen 2001-2003 veranstaltet vom Olympischen Komitee und DGD unter Beteiligung des nationalen Leichtahtletikverbandes

Freundlicherweise fragte das Gymnasium (nach den letzten Parlamentswahlen und der neuen Regierung gibt es nun auch eine neue Direktorin) bei uns an, welche Athleten/Innen von Jak wir für den Wettkampf empfehlen. Gerne haben wir unsere liste abgegeben, aber dann ... hatte sich mal wieder Sportlehrer Sergio dagegen gestellt und andere Schüler aus seiner Klasse angemeldet. Von uns bliebe nur Patrick + Zidane übrig. Diese beiden waren dann aber schlussendlich gar nicht dabei, weil er offensichtlich vergessen hatte die beiden zu informieren und mitzunehmen ...

Was für eine Freude für uns, dass wir Magda, Adelca, Elder und Simone direkt bei der DGD nachmelden konnten. Und was war: Alle 4 von uns waren erfolgreich und er hatte schlussendlich nur eine Sprinterin in der Auswahl unterbringen können. Das sind dann so die kleinen Freuden am Rande.

Campo de Manguinho

Zunächst hatten wir längere Zeit nur auf der Strasse und am Meer trainiert, da unsere „Sportplatz“ in der Manguinho nach den Regenfällen nicht mehr zum Training diente. Mehr als 5 Wochen dauerte es, bis das Rathaus endlich fähig war uns den Caterpillar zuschicken, um die Laufbahn wiederherzurichten. Weitere 2 Wochen wurden wir mit Versprechungen hingehalten, dass ein Team zum „putzen“ kommen und uns helfen würde die ganzen mittlerweile gewachsenen Büsche und Klettpflanzen aus dem Weg zu räumen. Das einzige Team was auftauchte war eine Schaf-Ziegenherde -ob das Rathaus die geschickt hatte??? Schlussendlich haben wir von JAK ein Team junger Männer engagiert welche uns geholfen haben. Dabei mussten wir zu unserem Leidwesen feststellen, dass wieder einmal die Absicherung der Sprunggrube geklaut wurde und irgend jemand nun als Hühnerstall oder was auch immer dient. Wir haben daraufhin nun neue Verstrebungen gekauft und einen Tag lang alles anlöten lassen.

Nun ist alles gerichtet und wir können ab sofort wieder auf „unserem Platz“ trainieren.

Corrida de Sao Silvestre

Alle sind in Vorbereitung für die „Corrida de Sao Silvestre“ welche diesmal wirklich am 31.12. stattfinden wird.

Und zum Abschluss werde ich nochmal in mich gehen und überlegen wie ich die Berichte rund ums Vereinsleben wieder schneller geschrieben bekomme, so dass Sie alle auch schneller wieder auf dem neuesten Stand sind und aus der Ferne bei uns zumindest virtuell teilnehmen können.

Dafür auch für diejenigen welche gerne Fotos schauen nochmal der Hinweis auf unsere Facebookseite. Nachdem ich viele Fotos beim umkopieren vom alten auf den neuen Laptop verloren habe finden Sie die meisten Fotos immer leider nur noch bei JAK - Jovens Atletas de Kadjéta