1. Quartal 2015 - Sammelartikel

Unsere Volontärin Carina berichtet 

Besuch von Rosa Mota (10.01.2015)

Rosa Mota

Im Rahmen des nationalen Feiertages am 13.01.2015 und des dazugehörigen Lauf-Events „Corrida da liberdade“ in Praia, besuchte Rosa Mota, als Patin des Laufes, die Trainingsgruppe der JAK in Calheta.
Rosa Mota ist eine ehemalige Langstreckenläuferin aus Portugal. In den Jahren 1982, 1986 und 1990 gewann sie die Europameisterschaften auf der Marathonstrecke. Bei den Weltmeisterschaften 1987 konnte Rosa Mota den Weltmeistertitel erringen. Als Höhepunkt ihrer Karriere wird der Gewinn der olympischen Goldmedaille beschrieben.
Gegen Nachmittag besichtigte Rosa Mota zusammen mit dem Leichtathletik-Präsidenten, Ronny, Jo, Beto und Sibylle den Sportplatz, die Trainingsbedingungen und die entstehende Weitsprunggrube.
Anschließend hielt sie eine Ansprache vor der gesammelten Mannschaft. Rosa Mota sei begeistert von der Größe von JAK. Vor allem, dass auch viele Mädchen in der Trainingsgruppe vertreten und sehr präsent seien. Sie betonte vor den Athleten und Athletinnen, dass es sich lohne hart zu trainieren. Letztendlich führen der Fleiß und die Disziplin zu einer guten sportlichen Zukunft.
Die Jugendlichen haben sich sehr über den Besuch von Rosa Mota gefreut und sich die Worte zu Herzen genommen.

 

Corrida da liberdade

Corrida da liberdade (13.01.2015)

Corrida Cidade Velha (17.01.2015)

An der Corrida da Cidade Velha am 17.01.2015 nahmen sechs Athleten und Athletinnen der JAK teil. Das Rennen startete in Praia und führte mit einer anspruchsvollen Strecke über Pflasterstraßen und einigen Höhenmeter nach Cidade Velha. Die Jungs des Vereins, Daniel und Nelson, konnten gute Platzierungen unter den ersten 15 Läufern in der männlichen Aktivenklasse erreichen. Auch die Mädchen belegten gute Plätze. Sonja schaffte es auf den vierten Platz zu laufen. Nadja erreichte den 5. Platz. Für Melissa und Anicia stand am Ende der sechste als auch der siebte Platz in der Ergebnisliste.
Für mich war dies das erste Rennen, welches ich alleine begleiten dürfte. Es war sehr aufregend und anstrengend, aber eine tolle Erfahrung wert !

Deutsches Sportabzeichen (20.01.2015)

Abnahme des deutschen Sportabzeichen (20.01.2015)

Lauf zum 20-jährigen Bestehen der Telecom

Am 21.02.2015 nahmen fünf Athleten und Athletinnen am Jubiläums-Lauf der Telecom zum 20-jährigen Bestehen in Praia teil. Der Lauf startete vor dem Telecom-Hauptsitz und führte 4 km für die Frauen und 9 km für die Männer durch die Hauptstadt. Nach nur knapp 20 Minuten überquerte die erste Läuferin die Ziellinie – nur wenige Sekunden später auch unsere, noch der Junioren angehörige Läuferin, Jussara. Nadja und Melissa belegten den dritten und vierten Rang. Nelson und Tobias belegten in der männlichen Aktivenklasse gute Plätze unter den ersten Zehn. Weiter so Lachend!

 

Das Kochprojekt

Unter dem Namen „Alimentação saudavel“ (gesunde Ernährung) habe ich ein Kochprojekt mit den älteren Athleten und Athletinnen des Vereines durchgeführt. An drei Sonntagen haben wir uns im Februar jeweils um 11 Uhr getroffen und ein ausgewogenes drei-gänge Menü gekocht. Die Jugendlichen sollten hierbei gesunde Lebensmittel und neue Zubereitungsmöglichkeiten kennenlernen und dazu erfahren, welche Nährstoffe sich in den Lebensmitteln befinden. Zusätzlich wollte ich einige Jugendliche die Chance bieten Lebensmittel zu probieren, die sie davor noch nie oder kaum gegessen hatten.

Erfahrungsbericht des dritten Kochtermins:
Am 22.02. fand der letzte Termin des Kochprojekts statt. Das Menü sah wie folgt aus: Zur Vorspeise gab es einen gemischten Salat mit viel frischem Gemüse. Ein typisch schwäbisches Gericht folgte als Hauptspeise – selbstgemachte Spätzle mit selbstgemachtem Gulasch. Zum Abschluss gab es ein griechisches Joghurt mit Bananen und Honig. Das Menü war ein voller Erfolg! Den Jugendlichen schmeckte besonders der Hauptgang. Sie waren erstaunt darüber, dass man aus nur wenigen Zutaten wie Mehl, Wasser und Eiern Spätzle bzw. Nudeln herstellen kann.

Schlussfolgernd kann über das Projekt gesagt werden, dass die Teilnehmer und Teilnehmerinnen es sehr gut angenommen haben und sich weitere Kochstunden wünschen. 

Das Projekt – Trainingstagebuch

In diesem Projekt haben die Athleten und Athletinnen ihr eigenes Trainingstagebuch erstellt. Durch das Trainingstagebuch soll zum Beispiel die Disziplin, die Eigenverantwortung und die Motivation der Kinder und Jugendlichen gefördert werden. Das Trainingstagebuch beinhaltet die Trainingspläne der Athleten, eigene Motivations- und Bewältigungsstrategien, den eigenen Weg zum Ziel mit Zwischenzielen und allgemeine Informationen zu „Welche Faktoren sind relevant für aktiven Sport?“ wie Kondition, mentale Stärke, Technik, Taktik, Ernährung, Material und Umfeld, die gemeinsam mit den Athleten bearbeitet werden.
Am 16.02. begann das Projekt „Trainingstagebuch“ mit der Gestaltung des Umschlages für das Trainingstagebuch. Die Kinder und Jugendlichen waren mit voller Begeisterung dabei und gestalteten ihren Umschlag mit Bildern, Aufschriften und verschiedenen Stiften und Farben. Bei der Durchführung ist mir aufgefallen, dass die Kinder als auch die Jugendlichen erhebliche Schwierigkeiten haben, Dinge auszuschneiden und zu kleben. Eine Hilfestellung war oftmals notwendig. Im anschließenden Gespräch habe ich erfahren, dass die Kinder und Jugendlichen in solchen, für uns einfach erscheinenden Angelegenheiten nicht gefördert werden und die dafür benötigten Mittel sowohl im Kindergarten, in der Schule als auch Zuhause fehlen.


Ab dem 09.03. hat jeweils vor bzw. nach den Trainings die Gestaltung der Einlagenpapiere stattgefunden. 

Berichte von Carina, Volontärin bei JAK in Calheta - Januar bis März 2015