Sportfest 6. April in der Manginho

Den internationaler Tag des Sports für Entwicklung und Frieden am 06.04.2014 hatte sich der Vorstand für dieses Jahr ausgesucht, um die Eltern unserer Mitglieder zu einem Sportfest in der Manguinho einzuladen. Sie sollten sehen, wie sich Ihre Kinder und Jugendlichen im Lauf des Jahres sportlich entwickelt hatten und wie sie mittlerweile neue Disziplinen trainieren.

Gästeliste

Zu unserer und der Sportler/innen großer Freude folgten unseren Einladungen auch Sr. Fernando (Präsident des nationalen Leichtathletikverbandes), Alfa Djalo (Sekretär des Verbandes) und ein großer Gönner und Freund von JAK, Sr. Francisco (Direktor ASDIS). Der Sportreferent der Gemeinde hingegen glänzte einmal mehr mit Abwesenheit, während Ambrosio (Verantwortlicher für den Schulsport im ganzen Bezirk) es sich nicht nehmen ließ, schließlich auch noch eine Rede zu halten um auf die Wichtigkeit des Sports für die Gesundheit hinzuweisen.

Grundreinigung und Vorbereitungen am Vortag

Bevor dieser erlebnisreiche Tag beginnen konnte stand erst mal wieder eine Grundreinigung unseres Sportplatzes an. Am Samstag früh kam der Bagger um endlich die großen Steine und das Geröll der letzten Regenfälle aus dem Weg zu räumen. Am Nachmittag rückte dann unser Trupp für die Feinarbeit an.

Jo und sein Team markierten auf ein Neues die Laufkorridore für die Sprintstrecke welche durch die Nutzung als Bolzplatz immer schnell zertreten werden. Alle anderen machten sich über die Feldreinigung her und säuberten die Außenbahn. 

Die Küche

Beginn mit dem Küchenteam

Am Sonntag traf als erstes unser Küchenteam - Nate und Benedita - ein und fing an den Garten in eine Außenküche umzuwandeln. Eine Fejoada wurde vorbereitet und die großen Töpfe dafür gefüllt.

Sportprogramm am Sonntag

Aufwärmen, Lauf- ABC, Staffeltraining,Weitwurf und Hürdenlauf, sowie Wettkämpfe über 80m + 400m + 1500m standen auf dem Programm. 

Pünktlich um 14:30 standen alle Athleten auf dem Sportplatz zur Verteilung der Startnummern bereit. Als gegen 15:00h dann auch noch die letzte Mutter eintraf war der erste Wettbewerb schon im vollen Lauf. Sr. Fernando sorgte dafür, dass alle Leistungen beklatscht und die Sportler angefeuert wurden. Unser Helferteam - bestehend aus Diva und Eveline, beide total grippekrank, aber durch nichts abzubringen dabei zu sein - versorgten alle mit Wasser.

Rony, Jo und Adilson stoppten die Zeiten und alle Sportler und Beteiligten trugen dazu bei, dass der Wettkampf fair, zügig und begeistert verlief.

Festprogramm in der Esplanada Silibell

Es ist angerichtet

Nach Beendigung kamen alle in die Esplanada Silibell. Dort wurde aufgetischt und erst mal alle hungrigen Mägen nach dem Wettkampf gefüllt. Rony zählte die bisherigen Meilensteine des Vereins auf und dann durfte natürlich die Siegerehrung nicht fehlen. Die ersten Plätze erhielten Medaillen durch die stolzen Mütter überreicht und durften sich danach aus den gestifteten und dazu gekauften brandneuen Sportsachen eine Prämie auswählen. An dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank an den 1. FCK und den Spender der begehrten Kossmann-Trikots.

Siegerehrungen und Belobigungen

Rony zählte die bisherigen Meilensteine des Vereins auf und dann durfte natürlich die Siegerehrung nicht fehlen.

Die ersten Plätze erhielten Medaillen durch die stolzen Mütter überreicht und durften sich danach aus den gestifteten und dazu gekauften brandneuen Sportsachen eine Prämie auswählen. An dieser Stelle einen ganz herzlichen Dank an den 1. FCK und den Spender der begehrten Kossmann-Trikots.

Dazu gab es noch eine neue Laufgarnitur für unser jüngstes Mitglied, den 1.500m Läufer David, der weit abgeschlagen auf dem letzten Platz ausdauernd seine Runden drehte, noch einen Sprint auf der Zielgeraden hinlegte und alle zu Begeisterungsstürmen hinriss.

Sintia erhielt einen Preis dafür, dass Sie nach einem Sturz beim Hürdenlauf nicht aufgab, sondern sich sammelte und das Rennen zu Ende brachte. Wer schon mal mit Schwung „in den Dreck“ gefallen ist und sich dort blutig aufschrappte, kann sich vorstellen wie weh das tat und wie viele andere da einfach aufgegeben hätten.

Eveline bekam eine neue Laufgarnitur für ihren unermüdlichen Einsatz bei der Putzaktion, wo sie ohne über die Hitze zu jammern und ohne murren und stetig arbeitend ganz alleine ihr zugeteiltes Feld räumte. Da ihre Mutter nicht anwesend war, wählte sie Ambrosio für die Verleihung und war zu Tränen gerührt.

Wieder einmal mehr war Nelson wurde Nelson belohnt für ständigen Einsatz sei es beim Reinigen des Sportplatzes, beim Beschaffen von Tomaten und Kohl für den Eintopf, Feuerholz beibringen und den Köchinnen beim Organisieren der Kochstellen zur Hand gehen. Da er nun zudem seine Trainingszeit immer besser organisieren kann, war die Pulsuhr wirklich passend für ihn.

Natürlich durften auch Rony und Jo nicht leer ausgehen. Die beiden haben einmal mehr dazu beigetragen, dass der Tag genau so verlief wie er sein sollte.

Und zu guter Letzt durften die beiden Köchinnen nicht fehlen, die einmal mehr fürs leibliche Wohl sorgten und alle einhellig meinten das Essen sei mal wieder „sabi, sabi - nu komi ti farta“ was soviel heist wie: superlecker! wir haben uns alle rundum satt gegessen.

Mit dem allseits beliebten Lied der Gruppe ....somos atletas... von allen aus voller Kehle gesungen ging unser Fest zu Ende.

Begeisterung beim kapverdischen Leichtathletikverband

Ganz besonders gefreut hat uns die spontane Zusage der FCA (Leichtathletikverband CaboVerde) uns mit mehr Material zu unterstützen, da der Vorstand über unsere Arbeit rundum begeistert war. Am Dienstag konnten wir in Praia weitere Startblöcke in Empfang nehmen und somit nun 6 Bahnen einrichten. Dazu gab es Medizinbälle, 2 Speere und weitere Hürden und ... einen Scheck über 25.000 ECV so dass wir wieder einmal mehr die dringend benötigten Sportschuhe einkaufen können.

Weitere Bilder

Wie immer gilt :Wer sich gerne mehr Fotos anschauen möchte einfach auf der Facebookseite von JAK stöbern, dort sind (fast) alle Fotos zu finden: Dia Internacional de Desporto em Serviço de Desenvolvimento e Paz