7. MiniMaratona Serra Malagueta

7. Mini-Maratona Serra Malagueta

Da wir nicht alle Rebeldes mitnehmen konnten hatten wir die Qual der Wahl und entschieden uns aufgrund des Trainingsfleißes, Anwesenheit und Entrichtung des Mitgliedsbeitrages, wer alles am Rennen in der Serra Malagueta teilnehmen durfte. Bei den Jugendlichen/jungen Erwachsenen wurde ebenfalls nach diesen Kriterien ausgewählt und so waren am Sonntagmorgen überpünktlich alle 27 Teilnehmer/innen startbereit.

Um die Fahrtkosten im Rahmen zu halten, wurde für diesen Ausflug ein Galucho organisiert und natürlich durfte auch die Verpflegung - Banane + Semmel mit Nusco - nicht fehlen. Zum einen gibt es nicht in allen Familien so früh schon was zu essen und zum anderen kämpfen ein paar doch immer wieder mit Übelkeit während der Fahrt, so dass besser erst am Ziel gegessen wird.

Wie immer blieb nach der Einschreibung genügend Zeit zum Ankommen, zum Vespern mit ausreichend Zeit zum Verdauen vor dem Rennen und um die Gegend erkunden zu können, sich von den „alten Hasen“ die Strecke zeigen und erklären zu lassen.

Kadetten - Neue und alte Kategorie

Erfreulicherweise gab es wieder eine Kategorie „Kadetten“, so dass die unter 16 jährigen nicht mit den Senioren/innen um die Wette laufen mussten. Darüber hinaus wurde bei der Streckenlänge differenziert und die Preisgelder entsprechend fair verteilt.

  • Kadetten m/w: 1,5 km 12000 ECV - 9000 ECV - 7000 ECV
  • Seniorinnen: 3 km 12000 ECV - 9000 ECV - 7000 ECV
  • Senioren: 6 km 15000 ECV - 12000 ECV - 9000 ECV
Start der Kadetten
Start der Kadetten

Hoch motiviert gingen alle an den Start. Da der Weg schnell recht eng wird, ist das Gerangel um die vorderen Plätze groß und es bleiben leider Stürze unmittelbar nach dem Start nicht aus. Da wird die Parkleitung noch dran arbeiten müssen, um im nächsten Jahr für die jungen Athleten mehr Sicherheit zu gewähren. Sie lernen mit jedem Rennen dazu und so wurde z. B. in diesem Jahr auch Streckenposten unterwegs aufgestellt, um die Teilnehmer besser kontrollieren zu können.

Trotzdem gab es bei den Kadetten vermeintlich schlaue Läuferinnen. So hatte sich z. B. ein Mädchen aus der Serra einen Filzstift eingesteckt (letztes Jahr gab es grüne Striche auf den Handrücken am Wendepunkt) um so nach kurzer Zeit nicht mehr weiter zu laufen, sich den grünen Strich zu machen um dann zunächst als dritte ins Ziel zu gelangen. Der Betrug fiel gleich auf, zumal die Farbe in der Hosentasche auslief und es dieses Jahr orangefarbenen Nagellack auf den kleinen Finger gab - Lügen haben halt überall kurze Beine.

Erfreuliche Platzierungen von JAK

Sehr erfreulich waren dagegen die guten Leistungen unserer Mädels und Jungs.

Jussara lief auf Platz 2 und Juliza auf Platz drei. Patrick kam als 5. bei den Jungs ins Ziel, gefolgt von Fico. Die beiden knapp 11 jährigen haben zwar keine Preise mitnehmen können, sind aber in dieser Klasse gut platziert, da Sie dort immerhin gegen 15 jährige antreten mussten.

Bei den Senioren kam Daniel (19 Jahre) auf den 4. Platz und Nelson (18 Jahre) auf Platz 6 ins Ziel. Die beiden sind stolz , dass der Abstand zur Spitze immer geringer wird.

Die Seniorinnen Ertemisa (19 Jahre) und Nadia (19 Jahre) kamen auf Platz 2 und 3 ins Ziel, wobei wir hier ehrlicherweise auch sagen müssen, dass es nur 4 Teilnehmerinnen gab und Anicia - die vierte im Bunde - auf dem Feldweg in ein Loch trat und sich zerrte. Die beiden müssen sich am Sonntag in Praia neu beweisen, da es bei diesem Rennen sicher mehr Teilnehmerinnen gibt und sich somit Leistungen besser messen, bzw. vergleichen lassen.

Siegerehrungen und obligatorischer Bohneneintopf

Nach dem Rennen fand die Siegerehrung statt und danach wurde der obligatorische Bohneneintopf aufgetischt.

Die Frauen der Gemeinde hatten schon den ganzen morgen gekocht und wie immer gab es reichlich zu essen, so dass alle rundum satt waren.

Froh gelaunt fuhren wir nach Hause um in Calheta wieder mit viel Geschrei die Runde zu drehen und die Freude über die guten Leistungen und den gelungenen Ausflug allen kund zu tun.

Ein Bericht  von Sibylle Schellmann, Präsidentin von JAK, Frontfrau  & Touristische Verantwortliche bei Reiseträume Kapverden.