Rennen für den Nachwuchs auf einem Gemeindefest

Schulmaterial
Start der Iniciados vor der Esplanada Silibell

Die Siegprämien und Strecken für die Senioren wurden passend gekürzt, so dass Geld für die Prämien der jungen Athlelten/innen übrig blieb. Entsprechend groß war die Resonanz bei der Anmeldung. Insgesamt gingen 41 Nachwuchstalente an den Start.

Während bei den Seniorinnen nur Läuferinnen von Jak um den Sieg kämpften, waren bei den Senioren auch Athleten aus anderen Orten der Insel vertreten. 

Der Start erfolgte in der Ribeira do Flamingos und das Ziel war beim Rathaus. So starteten alle der Reihe nach entsprechend Ihrer Distanz, 8km - 5km - 1,8 km. Die letzten begannen somit von unserem Haus aus die Hauptstrasse entlang durch den Ort hindurch. Da ich „die Kleinen“ betreute, war ich diesmal nicht am Ziel, sondern wartete neugierig zu Hause auf die Platzierungen.

Beto hatte kurz entschlossen Jussara und Ana bei den Seniorinnen starten lassen, um hier mehr Wettbewerb reinzubringen und er hatte wirklich gut entschieden. Vor der Esplanada lagen Jussara und Sonja gleichauf, mal die einen einen Schritt vor der anderen und umgekehrt. Schlussendlich erreicht Sonja das Ziel als erste, aber wer weiss - hätte Jussaras Mutter ihre Tochter gegen Ende der Strecke angefeuert, statt ihr zuzurufen, sie solle doch aufhören zu laufen und sich ausuhen, da sie müde sei (die Mutter ist wirklich eine ganz „Besondere“ und leider wenig einsichtig) - vielleicht hätte Jussara den Endspurt noch gewinnen können. Aber wir werden sehen - sollte wieder einmal ein Rennen in Calheta sein wo die beiden gegeneinander antreten, werden wir die Mutter weit entfernt halten.

Kurzum hier unsere Platzierungen

Seniorinnen 5 km: 1. Sonja, 2. Jussara, 3. Nadia

12-15Jahre weibl. 1,8 km: Juliza Platz 2 und Eveline Platz 3

12-15Jahre männl. 1,8 km: 1. Gerson

Senioren 8 km: Daniel auf Platz 3

Polizei und Feuerwehr waren wie immer rechtzeitig vor Ort und zuverlässige Begleiter auf der ganzen Strecke.

Alle liefen durch, es gab keine Ausfälle.

Während der Sportreferent dieses Jahr bei der Preisgeldausgabe wirklich flott war (er übergab uns den gesamten Betrag im Vorfeld, so dass wir sofort nach dem Rennen die Siegerehrung vornehmen konnten) schwächelte er total bei der Organisation des Trinwassers für die Athleten/innen. Kurzentschlossen schickten wir daher am Freitagmorgen noch eine Anfrage an Tecnicil / Agua Trindade und sie sponserten uns spontan 50l Wasser, so dass wir Wasserstationen unterwegs einrichten konnten.

 

Alles in allem war es dadurch ein rundum tolles Ergebnis für JAK - sowohl im sportlichen als auch im organisatorischen Bereich - auf das wir schon auch stolz sein können. 

Ein Bericht von Sibylle Schellmann, Präsidentin von JAK, Frontfrau & Touristische Verantwortliche bei Reiseträume Kapverden.