Ihre Spende für Kinder & Jugendliche auf den Kapverdischen Inseln

Jugendsportverein JAK - Spielenachmittag zum Tag des Kindes 01.06.2013

Die älteren Mitglieder von JAK - Sonja, Gilson, Adilson und Tobias - hatten Mitte Mai die Idee, die Spiele, die sie in der Kleingruppe zusammen mit Katharina erlernten, auch anderen Mitgliedern beizubringen.

Somit entstand der Plan den Tag des Kindes am 01.06. dafür festzulegen und zunächst alle „minis“ einzuladen. Dieser Tag ist in CaboVerde sehr wichtig und alle Grundschulen begehen ihn mit Feiern, einem guten Essen und vielen Vorführungen. Als die „grossen“ davon hörten wurdne sie auch wieder „klein“ und durften natürlich am Spielenachmittag ebenfalls nicht fehlen.

Dank der Hilfsgüter aus Österreich standen viele Spiele zur Verfügung. „Mensch ärgere Dich nicht“ und „Dame“ gab es z.b. in bis zu sechsfacher Ausfertigung und daher konnten zwei bis drei auch als Preise vergeben werden.

Darüber hinaus konnten viele Puzzle als Gewinnen vergeben werden. Bewertet wurden von den jeweiligen Spielleitern Konzentration/Aufmerksamkeit, Frustrationstoleranz, Fairplay / Einhalten der Regeln und Spielüberblick, Entwicklung einer Spieltaktik.

Außerdem ist die Spiel- und Lernfreude geweckt worden, die Lust neues, unbekanntes auszuprobieren. Da die Spielregeln von den jeweiligen Spieleleitern in englisch erarbeitet wurden, kam auch hier im Verknüpfen von Lernen & Spielen unser Anspruch nach einem ganzheitlichen Ansatz zum Tragen.

Es gibt nun in den unterschiedlichsten Familien ein Spiel welches mit der Familie, und Freunden gespielt werden kann. Ein Puzzle, das nun entweder als Bild die Wand im Wohnzimmer schmückt, oder immer wieder neu zusammengesetzt werden kann, wenn jemand an den Festtagen zu Besuch kommt.

Dieser Schneeballeffekt hat den großen Vorteil, dass viel mehr Personen erreicht werden und die Möglichkeit haben ein anderes Spiel als Urril und Kartenspiel kennen zu lernen und neue Spiel (-Verhaltens -) Strategien entwickeln zu können.

Wir bedanken uns hier auch noch einmal ganz herzlich bei Erich Bürger und seinem Team für die reichhaltige Spielspende. Dadurch wurde einmal mehr unser Bestreben unterstützt - neben der Leichtathletik im Sportverein - nachhaltig und sozial engagiert zu arbeiten um so einen wichtigen Beitrag zur Entwicklungs - Hilfe leisten zu können.

Katharina berichtet

Unser Spielnachmittag – vamos brincar - hat viel Freude bereitet. Mit Begeisterung spielten die jüngeren und älteren „Mensch ärgere Dich nicht“, UNO, Mikado und Dame. Die Jugendlichen probierten sich am liebsten im Strategiespiel „Dame“ und im Geschicklichkeitsspiel „Mikado“ aus, während die kleinen UNO und Mensch ärgere Dich als beste Spiele wählten.

Sonia, Gilson, Adilson und Tobias bereiteten mit meiner Unterstützung die Spielregeln auf Englisch vor und wir konnten dadurch Spiel und Lernen gut miteinander koppeln.

Jeder der vier war für einen Spieltisch alleine zusändig und musste hier die Regeln des jeweiligen gewählten Spieles genau kennen und auch weitergeben können. Darüber hinaus legten wir gemeinsam die drei Kriterien fest um Puzzle Preise an die drei besten eines Spieltisches zu vergeben.

Das erste Kriterium war es fair und achtsam zu spielen. Zweites Kriterium war Konzentration und Aufmerksamkeit. Letzteres war der Umgang mit der eigenen eventuellen Frustration, der Frustrationstoleranz. Nach anderthalb Stunden spielen zogen sich die vier zurück und werteten die jeweiligen drei Sieger ihres Tisches aus, an die sie nachher auch die Preise vergaben.

Ich habe gemerkt wie viel Freude ihnen die Weitergabe und das Erklären der Spiele bereitet hat, besonders dann wenn sie auch mitspielen konnten. Anfangs war es ziemlich ruhig, doch nach der ersten halben Stunde wurden viele Emotionen frei.

Da etliche noch später kamen reichten die Tische nicht mehr für alle Anwesenden. Daraufhin holte Sibylle ein Memory Spiel und eröffnete einen weiteren Tisch. Am Ende um 18:30 war es voll und viele wollten nicht aufhören zu spielen. Alle baten um eine Wiederholung.

Sonja, Gilson, Adilson und Tobias möchten einen weiteren Spielnachmittag organisieren. Ihnen hat ihre Rolle als Anleiter viel gegeben. Derzeit spielen wir weitere, neue Spiele, die für einen weiteren Spielnachmittag und für das Sommercamp in Praia Baixo in Frage kommen könnten. Ich erlebe viel Freude und Begeisterung und kann mir nur wünschen, dass immer wieder Spiele eintreffen, die an die Jugendlichen von Calheta de S. Miguel weiter gegeben werden können. So kann vielleicht auch mal der Fernseher ausbleiben und statt der brasilianischen Telenovela ein gemeinsamer Spieleabend die Familienunterhaltung auf ganz andere, aktive Weise bereichern.

Der Schneeballeffekt hat bereits eingesetzt, selbst Jugendliche, die nicht in JAK sind sehe ich draußen mit unseren Spieleleitern „Mensch ärgere Dich nicht“ spielen.