Nationale Meisterschaften auf Sal 20.07./21.07.2013

Die Teilnehmer vom JAK

Santiago Nord
Im Stadion von Sal

Bei den regionalen Ausscheidungswettkämpfen qualifizierten sich 5 Athleten von JAK für die Teilnahme an den nationalen Meisterschaften auf Sal. Nie zuvor war Calheta so stark vertreten, zudem auch noch ein weiterer Sprinter der aufgrund seines Alters nicht mehr zu uns gehört dabei war und die Gemeinde ließ es sich nicht nehmen uns zum Flughafen zu bringen und auch dort wieder abzuholen.

Während Eveline Nair und Andreia schon letztes Jahr teilnahmen, war es für Eveline Sofia, Salume und Older der erste Wettkampf auf nationaler Ebene. Der Leichtathletikverband CaboVerde sorgte für Flüge, Unterkunft und Verpflegung und ließ uns bereits am 18.07. am Nachmittag anreisen. Alle waren im Hotel Atlantico in Espargos untergebracht. von hier aus waren es nur wenige Minuten ins Stadium mit der ersten und bislang immer noch einzigsten Tartanbahn der Kapverden.

Older - 400m & 200m

Older
Older

Wie so oft im Leben kam auch für Older alles zusammen. Zwei Wochen vor der Meisterschaft bekam er heftige Zahnschmerzen und alles entzündete sich, so dass er erst mal nicht mehr trainieren konnte. Der Zahnarzt verschrieb Medikamente, die Entzündung klang ab und er lief weiter. Eine Woche später bekam er die Nachricht, dass er am 19.07. am Vormittag eine Aufnahmeprüfung an der Uni hatte, die wir nicht verschieben konnten. Er blieb zurück und konnte daher erst später anreisen. Genau an diesem Tag gab es jedoch nur einen Flug am Abend und auch dieser war so verspätet, dass er keine Möglichkeit mehr hatte zumindest noch eine Runde im Stadion auf der Tartanbahn zu laufen. Am 20. war er zudem im ersten Ausscheidungslauf auf 400m. Er gab sein Bestes, war aber doch deutlich langsamer als bei den Ausscheidungen in Praia und kam über die Vorrunde nicht hinaus. Er lief noch auf 200m und gab alles im Weitsprung, aber er war einfach zu schwach um hier mithalten zu können. Er meinte nachher er hätte an Erfahrung gewonnen und war froh dabei gewesen zu sein um so seine „Gegner“ nicht nur auf dem Papier oder übers Fernsehen zu kennen und zu wissen wofür er nun trainieren wird.

Salume - 400m

Salu

Salume lief die 400m und lag in der Zielgeraden auf Platz 3, als sie von einer Athletin aus Sal überholt wurde. Statt nun nochmal zuzulegen verließ sie der Mut und sie fiel zurück.

Sie war im Nachhinein ganz unglücklich, dass sie sich hatte so beeindrucken lassen.

Es war ihr erster Wettkampf außerhalb Santiago und da war einfach auch vieles neu für sie. Angefangen von der Tartanbahn, über die nationale Konkurrenz bis hin zum Startschuss mit der Pistole.

Eveline Nair - 100m & 200m

Umso mehr freuten wir uns alle über die gute Platzierung von Eveline Nair. Während sie im letzten Jahr nicht mal in die Finalrunde kam gewann sie dieses Jahr die Silbermedaille über 100m. Am nächsten Tag ging es weiter und Sie gewann die Bronzemedaille auf 200m.

Die Staffeln

Bis zum Ende bangten wir alle um die Staffel. Andreia war am Vortag gestürzt und hatte sich an der Schulter und am Knie verletzt. Eveline klagte nach den 200m über Stechen im Fuß. Dank Massagen und Eisbeutel und dem unbändigen Willen der Mädels zu laufen und ihr Bestes zu geben waren sie nicht davon abzuhalten in der gemischten Staffel zu starten.

Andreia (100m) Eveline Nair (200m) Eveline Sofia (300m) und Salume (400m) erliefen sich die Silbermedaille und wir alle waren total stolz auf die vier. Salume, die sich am Vortag noch beeindrucken ließ als sie überholt wurde, war heute wie ausgewechselt und zog an zwei anderen Läuferinnen vorbei ins Ziel. Strahlend kam sie auf mich zu..“diesmal bin ich gut gelaufen -so mach ich weiter“. Andreia war mittlerweile restlos heisser, da sie alle ihre Kolleginnen und die Athletinnen von Santiago Süd ebenfalls kräftig anfeuerte. Eveline humpelte davon und Eveline Nair hüpfte wie aufgedreht an Ort und Stelle. Als dann auch noch die Männerstaffel Santiago Süd die Goldmedaille erlief gab es kein Halten mehr - die formale Trennung der Insel war aufgehoben und alle fielen sich in die Arme.

Baden in Santa Maria

Da wir nach dem Wettkampf noch den ganzen Montag Zeit hatten durfte natürlich ein Badeaufenthalt in Santa Maria nicht fehlen. Hier trafen sich Santiago Nord und Süd zum gemeinsamen Ausflug ans Meer. Die Wettkampfanspannung der Vortage war komplett abgefallen und alle zusammen genossen die freien Stunden am Sandstrand.

Ausblick

Am Abend ging es wieder zurück nach Santiago und für die Teilnehmer war nun erst mal Erholen angesagt, bevor es nächste Woche ins Trainingslager nach Praia Baixo geht und sich alle auf die nun kommenden Wettkämpfe vorbereiten.

Die Langstreckler trainieren auf den 15. August, dem Heiligenfest „Nossa Senhora do Socorro“, danach fürs Stadtfest im September und alle zusammen fiebern der Eröffnung der Tartanbahn in Praia entgegen, wo sie dann wieder auf die nationalen Konkurrenz treffen.