Kapverdische Insel Santo Antão
Die spektakuläre Wanderinsel

Santo Antão ist die bekannteste Wanderinsel der Kapverden.

Es geht entweder den Berg rauf oder runter und das meist mehrmals über viele Höhenmeter. Viele Touren sind Hochgebirgstouren. Nur die bekanntesten Wandertouren (wie z.B.vom Cova Krater ins Tal von Paul) sind von der Orientierung her nicht schwierig. Alle jedoch sind von den Höhenmetern und der Sonne her nicht zu unterschätzen. Dem Mittelgebirgswanderer gefällt Santiago sicher besser.

service/reiseliteratur/karten
Inselkarte Santo Antão

Bei allen Touren sollten Sie folgendes immer im Auge behalten:

  • Verwechseln Sie die Wanderungen nie mit einem Spaziergang in heimischen Gefilden.
  • Sie müssen sehr viel Trinkwasser mit sich nehmen !
    Es ist warm, Sie laufen oft / meist in der prallen Sonne, die fast senkrecht am Himmel steht. Auf den Wanderungen werden Sie froh sein, falls Sie ein windgeschütztes Schattenplätzchen für eine Pause finden. Im Zweifelsfall erkundigen Sie sich vorher, ob und wann Sie unterwegs die Möglichkeit haben, Ihren Trinkwasservorrat aufzufüllen. Für eine 4-stündige Wanderung sollten Sie unserer Ansicht nach allermindestens 1 ½ Liter Wasser mit sich führen.
  • Seien Sie vorsichtig bei den Zeitangaben aus dem Reiseführer !
    Die angegeben Zeiten sind Mindestzeiten, die nur geübte Bergwanderer einhalten. Die Einheimischen hüpfen eh so schnell den Berg hinauf und runter, daß ein Flachlandeuropäer aus dem Staunen nicht mehr heraus kommt.

Die imposante Bergwelt des ländlichen Santo Antão ist vor allem für eigenständige Wanderungen auf alten Maultierpfaden im Mittel- und Hochgebirge geeignet. Oft sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit gefordert.

Unser Tipp für Santo Antão