Wandern Rui Vaz - Assomada / Picos - W206/209

Überblick

Die Wanderung in Kürze

Querweg weit weg von der Hautpstraße am östlichen Fuß des Pico Antonia von Rui Vaz nach Picos (oder sogar bis Assomada).

Höhen/Dauer: Aufstieg: 514m / Abstieg: 781m / Länge: 10km / Dauer: bis Picos 3-4 Stunden / bis Assomda 4,5 - 5,5 Stunden

Charakter/Qualität des Weges: 2 x Abstieg und 2 x Aufstieg, Weg sehr gut bis schwierig, Orientierung teilweise schwierig. Auf Grund der Bodenverhältnisse und der Steigungen wird gutes Schuhwerk dringend empfohlen

Kurzbeschreibung:

Wer sich zu Fuss von Rui Vaz nach Assomada aufmacht, kommt abseits der grossen Hauptstrasse durch Gebiete, die äusserst selten von Touristen besucht werden. Die Orientierung ist vor allem auf den Trampelpfaden im Mittelabschnitt schwierig bis sehr schwierig.

Höhenprofil

Höhenprofil

Höhenprofile Rui Vaz - Pics (Assomada)
Höhnprofile Rui Vaz - Picos

206 Rui Vaz - Longueira
209a Longueria - Fonte Mato
         Fonte Mato - Abstieg nach Picos/ oder
209 Fonte Mato - Picos Acima - Cruz de Assomada

Karte

Karte

Am Fuß des Pico da Antonia nach Picos (W206)

Impressionen

Impressionen Von Rui Vaz nach Assomada

Details

Am Fuß des Pico da Antonia nach Picos

.

Von Rui Vaz aus steigen geht der Wanderweg hinab zur Galeria von Gazella, wo wir auf den Rundweg treffen, der von Sao Jorge kommt und weiter Richtung Longueria führt.

Kurz vor Lngueira treffen wir auf die Pflasterstraße. die von Sao Jorge hoch nach Longueira führt. Nach der Grundschule von Longueria treffen wir auf einen Lemba-Lemba Baum mit seinen langen Luftwurzeln und den rußgeschwärzten Hütten der dortigen Grogue-Brenner. Nach ca. 4,5 Kilomter haben wir hier den tiefsten Punkt unsere heutigen Wanderung erreicht.

Durch die Häuser von Lngueira geht es gleich wieder hinauf bis zu den Häusern von Cutelo Moreno, die sich für ein Pause im Schatten anbieten.

Nach einem leichten Abstieg treffen wir auf den (in den Bergen für die Pickups)  gepflasterten Weg, der vom (alten) Merado de Orgaos hinauf zu den Häuser von Palhão führr. Dies ist erstmals der fruchtbarste Aschnitt der heutigen Tour, wo wir auch auf Kaffeesträucher treffen. Und nochmal geht es weiter hinauf bis zu den letzten Häusern der kleinen Ansiedlung auf der Höhe.

Steil den Berg hinab erreichen wir ein wasserreiches Tal, gehen an der sortigen Trapich vorbei. Über Ribeira Grande und Fundo Grande machen wir usn an den letzten Aufstieg hoch zu den Häuser von Fonte Malo.

In der Ansiedlung mit einer Bar mit teilweise gekühlten Getränken können wir uns entscheiden, ob wir nun den Kürzeren Weg hinunter zu Haupstraße richtung Picos / Achda Igreja.

Von Fonta Malo weiter nach Assomda

Hier in Fonte Malo startet der leichtere Abschluß unsere Tour weiter durch die Region von Picos Acima bis zum Cruz de Assomda.

Auf einem Erdweg geht es anfänglich noch ein kurze Strecke bergauf. Vobei an  Gundao können Sie dann kurve nach Fundao de Banana quer durch die Feld abkürzen und wandern dann im Halbrund durch ein Gegend, welche die Autofahrer der in der Ferne weit unten liegenden Hauspttraße nie zu Gesicht bekommen. Nach einem langezogenen, abre leichten Anstaig könne Sie dann vom Ort Pico Abobreiro über das Tal von Engenho, schon due auf der Hocheben liegend zentrale Stadt Assomda erblicken, die einzige "Großstadt" der Kapverden, die wirklich im Inselinneren liegt.

Anmerkungen

Anmerkungen

Einkehrmöglichkeit

Auf der gesamten Streck kennen wir nur in Fonte Malo einen Laden, der teilweise gekühlte Gränke anbietet.

Am tiefesten Punkt beim LembeLemba von Longueira ist ein Rastplatz mit Tisch und Bank eingerichtet

Jahreszeitliche Unterschiede

Wie bei allen Wanderungen auf der Insel Santiago gilt: Je nach Jahreszeit und in Abhängigkeit der Regenfälle während der Regenzeit präsentiert sich die Insel Santiago grün bis in die Haarspitzen oder teilweise auch staubtrocken.

Da diese Wanderung östlich des Pico Antonia, also im Stau des Nordostpassats verläuft, haben Sie auf dieser Wanderung gute Aussichten auf viel Grün, seien es nun Bäume oder Sträucher, oder auch Felder.