Erfahrungen, Rückmeldungen, Feedback von Urlaubern

Urlaubsberichte, die noch mehr ins Detail gehen, finden Sie unter Reiseberichte kapverdische Inseln

Boa Vista - Santiago - Fogo - Sao Vicente - Santo Antao- Sal

von Sibylle & Freddy

Hallo Frau Schellmann,

wir sind wieder zurück in Deutschland. Die Unterkünfte, die Sie für uns rausgesucht haben waren auch sehr gut und meist genau so, wie wir am liebsten übernachten. Auch die Aufteilung der Anzahl Tage auf den einzelne Inseln hat für uns sehr gut gepasst.

Hier ein paar Kommentare für Ihre zukünftigen Kunden.

Zeitbedarf:
Wenn man, so wie wir 6 Inseln anschauen möchte, sind 3 Wochen notwendig, in 2 Wochen wäre es auch möglich, aber dann muss alles exakt gebucht werden und man hat wenig Zeit für individuellen Ausflüge, die den eigentlichen Charme der Inseln ausmachen, mehr dazu später.

Flug:
Der Direktflug von Deutschland (mehrere Flughäfen möglich) mit Tuifly ist recht gut. Man ist in 6 Stunden in Boavista und von Sal wieder in 6 Stunden in Deutschland. Die Tuifly Route ist Deutschland - Boavista - Sal - Deutschland. Deswegen empfiehlt es sich mit Boavista zu beginnen und von Sal wieder zurückzufliegen.

Transport auf den Inseln:
Es empfiehlt sich auf jeden Fall ein paar mal mit dem Aluguer zu fahren. Auch mit Gepäck. Das sind die lokalen Minibusse die fixe Strecken abfahren aber überall anhalten. Man kommt mit dem Aluguer zwar nicht so schnell voran wie mit einem Taxi oder Mietwagen, dafür ist das die beste Gelegenheit, um mit den Menschen vor Ort in Kontakt zu kommen, meistens mit Französisch, und es macht riesig Spass.
In Boa Vista und Sal empfiehlt es sich für einen Tag einen Mietwagen zu mieten. Am Besten einen kleinen Allrad (z.B. Suzuki Jimmy). Die Piste entlang der Südküste von Boa Vista sollte man nur selbst befahren, wenn man Erfahrung mit dem Allrad im Sand hat, ansonsten besser eine Tour buchen.

Hotel:
Bei den Hotelempfehlungen beschränken wir uns nur auf solche Hotels die uns besonders gut gefallen haben, oder die wir nicht so toll fanden.

Assomada auf Santiago: Pousada de Vassora, ein sehr schönes Haus etwas abseits von Assomada, sehr individuelle Betreuung.
Mindelo auf Sao Vicente: Kiras Boutique Hotel, sehr zentrale Lage mit schönen Zimmern und schöner Dachterasse.
Cha de Igreja auf Santo Antao: Uns hat das „Haus am Weg“ sehr gut gefallen. Wir haben nur eine Nacht dort verbracht empfehlen aber mindestens 2 Nächte dort zu bleiben.

Sao Filipe auf Fogo: Wenn möglich nicht das Casa Beira Mar wählen. Wir fanden unser Zimmer lieblos eingerichtet und auch nicht richtig sauber.

Reisezeit:
Wir waren im Februar und März 2017 unterwegs. Diese Zeit ist ideal wenn man den wirklich besonderen Karneval von Mindelo auf Sao Vicente erleben will. Fast die ganze Insel macht beim Karneval mit. Die Hauptumzüge sind
am Abend vom Rosenmontag und am Mittag vom Faschingsdienstag. Wer die Inseln etwas „grüner“ erleben möchte sollte sie nach der Regenzeit im November besuchen.

Wanderungen:
Wer mehrere Wanderungen machen möchte, sollte sich auf jeden Fall den Rother Wanderführer Kapverden besorgen.
Hier eine Beschreibung einiger Wanderungen: Assomada auf Santiago: Wanderung vom Hotel Pousada de Vassora zum
Mittwochsmarkt nach Assomada, durch ein sehr schönes Tal, ca. 2,5 Stunden
Caldera Fogo: Besteigung des Fogo, sehr anstrengend, 1200 Höhenmeter, auf jeden Fall den Abstieg über den Kraterrand zum kleinen neuen Krater wählen. Als einfachere Alternative empfiehlt es sich nur zum neuen kleinen Krater zu wandern.
Von Cova durch das Paul Tal auf Santo Antao. Sehr schöne Wanderung fast nur den Berg runter. Morgens mit dem Taxi zum Ausgangspunkt bringen lassen, zurück geht es mit dem Aluguer.
Von Ponta do Sol nach Cha de Igreja auf Santo Antao. Ca 5 Stunden, sehr schöne Küstenwanderung. Wir haben das Gepäck vom Hotel in Ponta do Sol zum Hotel „Haus am Weg“ transportieren lassen.

Viele Grüße
Sibylle und Freddy

Zurück

Einen Kommentar schreiben