Kapverden Verständigung & Sprachen: Kreol/Crioulo

Die offizielle Amtssprachen: Portugiesisch und Kreol

Die offizielle Amtssprache blieb auch nach der Revolution Portugiesisch. Seit ein paar Jahren ist das Kreol der Kapverdischen Inseln (portugiesisch crioulo cabo-verdiano) als weitere Amtssprache anerkannt. Für das Selbstbewusstsein der Kapverder war diese offizielle Anerkennung ihrer Muttersprache ein wichtiger Schritt Aber außer der hehren Absicht ist dabei bisher nur wenig herausgekommen. Alle Zeitungen, die eh nur wöchentlich oder halbwöchentlich (Aseamana) erscheinen, sind in portugiesisch. Angeblich soll an neuen Schulbücher auf Kreol gearbeitet werden. In einer zunehmend globalisierten Umwelt ist es wohl auch keine gute Idee, sich auch noch sprachlich weiter zu isolieren.

Offen bleibt auch die Frage, was ist denn nun das "richtige" Kreol, das (südliche) Sotavento (Praia mit seinem Badiu) oder die im nördliche Barlavento (Mindelo, Sampadjudo). Immerhin konnte man sich schon mal auf ALUPEC als die verbindliche Schriftform einigen. Die regionale und lokale Zersplitterung ist die Basis für jegliche Dialekte. Allein Radio und Fernsehen sowie bessere und billigere Schiffsverbindungen zwischen den verschiedenen kapverdischen Inseln könnten diese Zersplitterung landesweit nivellieren.

Verständigung außerhalb von Sal und Boavista: Portugiesisch, Spanisch, Französisch,

Wer außer Sal bzw. Boavista auf einer Inselrundreise auch andere Inseln besuchen möchte, sollte wenigstens ein paar grundlegende portugiesische Sätze kennen. Spanisch geht auch noch. Französisch eventuell. Auf Boavista noch stärker als auf Sal, kommen Sie partiell mit Italienisch weiter.

Verständigung in Englisch

Englisch gehört nicht zur romanischen Sprachfamilie und ist damit den Kapverdern eher fremd. Es wird eher auf Fogo gesprochen - wegen der vielen Auswanderer in den USA - und teilweise in den Hotels der touristische Zentren. Bei der kapverdischen Fluglinie TACV hängt es eher davon ab, wer gerade Dienst hat.

Auf der Hauptinsel Santiago engagieren wir für Sie englischsprachige Wanderführer. Dies ist Bestandteil unseres Nachhaltigkeitskonzeptes. Soweit möglich vor allem Übertags  sprechen und verstehen unsere Taxifahrer englisch bzw. französisch.

Im Urlaub: Kreol oder Portugiesisch ?

Kauderwelsch Crioulo

Da die Inseln keine Ureinwohner hatten, sondern mit Sklaven aus den verschiedensten Teilen Afrikas bevölkert wurden, war zunächst portugiesisch die gemeinsame Sprache. Hieraus hat sich das Kreol  entwickelt. Das Portugiesisch wurde zum Teil so stark abgewandelt, dass eine ganz eigene Sprache der Sklaven entstand.

Die Kapverdische Regierung investiert seit Jahrzehnten viele (vor allem auch ausländische) Gelder relativ erfolgreiche in das Bildungswesen. So sprechen heutzutage vor allem die jüngeren Kapverder meist auch leidlich portugiesisch.

Crioulo ist nicht nur in aller Munde - Zuhause in der Familie wird faktisch nur Kreolisch/Crioulo gesprochen -, sondern ist inzwischen neben portugiesisch eine anerkannte Amtssprache. Die tatsächliche Einführung des Crioulo auch als geschriebene Sprache z.B. in den Zeitungen hat jedoch noch nicht stattgefunden. "Dialekt" in Schrift umzusetzen ist halt nicht so trivial.

Reise-Know-How Kauderwelsch Kapverdisch

Falls Sie also statt Portugiesisch, das einfachere Criolou vorziehen (einfacher in Wortschatz und Grammatik), können wir Ihnen uneingeschränkt den Sprachführer und Wörterbuch RKH-Kauderwelsch - Kapverdisch empfehlen.

 

Nachhaltig & Sozial

  • Einheimische Führer
  • Lokal/Kapverdisch
  • Verantwortlich

Urlaubsträume

  • Komfortabel & Relaxed
  • Entdecken & Erleben
  • Individuell Reisen

Reiseträume Kapverden Spezialist