Musik der Kapverden - Tabanka auf der Insel Santiago

Aus der Geschichte der Tabanka-Vereinigungen

Tabanka Vereinigungen lassen sich auf der Insel Santiago spätestens im achtzehnten Jahrhundert nachweisen. Die früheren Vereinigungen fungierten als gegenseitige Hilfsgesellschaften, ihre Mitglieder unterstützen sich gegenseitig bei der Ernte oder in Wirtschaftskrisen oder bei Hungersnöten. Die Tabanka Vereine der neueren Zeit legen weniger Augenmerk auf die gegenseitigen Hilfe, obwohl einige von ihnen Gebühren erheben, die für die Bestattungskosten von verstorbene Mitglieder verwandt werden. Die heutigen Tabanka Vereine beschäftigen sich vornehmlich mit jährlichen Festivals rund um solch Feiertage wie Santa Cruz (3. Mai), Santo António (St. Antonius, 13. Juni), São João (Johannis, 24. Juni) und São Pedro (St. Peter am 29. Juni). 

Alles ist Tabanka

Das Wort "Tabanka" selbst ist der Sammelbegriff für die Vereinigung selbst, und die alljährlich stattfindende zehntägige Festlichkeiten, als auch die Parade/Umzug, mit dem das Fest endet.

Die Festlichkeiten des Tabanka

Tabanka Feierlichkeiten sind komplex und höchst theatralisch.

Die Vereinsmitglieder treten in verschiedensten Rollen auf: Als Mitglied des Tabanka Gericht (einschließlich eines ländlichen König und Königin), als Gouverneure, Militärs, Priester, Ärzte und Krankenschwestern, sowie ein Dieb und seine Sohn, genannt der Falke. Während einer katholische Messe an besagten Festtag , stiehlt der Dieb aus der  jeweiligen heiligen Kapelle eine Reliquie, genannt varas. Diese Reliqueie sind es zwei hölzernen Zweigen, zu einem Kreuz zusammengebunden, die vorher gesegnet wurden. Der Dieb verkauft dann die Reliquie an einen Käufer, ein anders Mitglied der Tabanka. Während der Woche, die folgt, finden jeden Abend in der Kapelle Gebetszeremonien statt, die salvas.

Der Umzug des Tabanka

Eine Woche nach dem Diebstahl führt der Dieb das Gericht der Tabanka und die verschiedenen Darsteller auf einer festlichen Prozession bis zum Haus des Käufers. Die heutigen Kapverdianer verbinden mit dem Wort "Tabanka" einen laut lärmenden Zug mit tamborerus (Trommlern), korneterus (Trompeter auf Muschel) und kantaderas (TänzerInnen und SängerInnen). Die Parade endet am Haus des Käufer , wo nach scherzhaften Verhandlungen zwischen dem König des Gerichts und dem Falke die gesamte Gesellchaft im Haus des Käufers für eine Nacht zum Trinken, Tanzen und Essen eingeladen ist. Am nächsten Tag wird die Reliquie in die Kapelle zurück gebracht, wo eine allerletzte salva erfolgt.

Das Tabanka Museum in Chão de Tanque

Das Museum für Tabanka präsentiert sich als ein Raum des Wissens und die Interaktion zwischen seiner Sammlung und dem Publikum.

Es ist Philosophie des Museums das kulturelle Erbe durch Unterstützung und Ausbildung der Bevölkerung zu retten, zu bewahren und zu verbreiten. Daher ist das Museum neben der Erbauung seiner Besucher kulturell und pädagogisch aktiv. Dazu müssen die Mitglieder von Tabankagruppen in die Aktivtäten des Musum einbezogen werden, um diese letztendlich zu den Bewahrern ihrer kulturellen Aktivitäten zu machen, die ein gemeinsames Erbe aller Kapverdianer ist.

Das Tabanka Museum - Die Sammlung

Die Sammlung des Museums und besteht aus Objekten, die das Team des nationalen Kulturinsittues in den Jahren 1994/94 und das Forschungsinstitut für das Kulturerbe (IPC) in den Jahre 2006, 2007 und 2008 gesammelt hat.

Alles Austellungstück stammen aus verschiedenen Orten der Insel Santiago, auf der die meisten Tabankafeste gefeiert werden. Die Sammlung zeit alle Aspeke des Tabanka, insbesondere heilige Riten, Musiinstrumente, Kostüme, bildhafte Symbole.

Das Tabanka Museum - Gebäudeplan

Raum 1: Empfang/Laden<br/>Raum2: Corte oder Tabankakapelle<br/>Raum 3: Tabanka-Umzug<br/>Raum 4: Befragung und Bestrafung<br/>Raum 5: Beköstigung & Batuque
Die einzelnen Stationen
des Tabanka Museums

Raum 1: Empfang/Laden
Eingang des Museums mit Inforamtionen über die Geschichte des Gebäudes und des Tabanka

Raum2: Corte oder Tabankakapelle
Nachbildung einer Tabankakapelle mit den wichtigsten Symbolen für diesen geheiligten Raum

Raum 3: Tabanka-Umzug
Präsentation der Hauptfiguren des Umzugs/Parade als dem am meisten sichtbaren Teil eines Tabankafestes

Raum 4: Befragung und Bestrafung
Der Fest-Abschnitt, in dem die Räuber des Heiligtums befragt und rituell bestraft werden.

Raum 5: Beköstigung & Batuque
Die gegenseitige Beköstigung ist während des Tabnakfestes faktisch immer gegenwärtig. Batuque ist eine vom Tabanka unabhängige kapverdianische Tradition, die seit Beginn des Tabanka immer ein Bestandteil des Feste war