Musik der Kapverden - Batuko auf der Insel Santiago

Die Afrikanische Tradition

Für die Insel Santiago typische Tanzveranstaltung mit stark afrikanischem Gepräge, an der im Prinzip nur Frauen beteiligt sind. Anlässe für diese Veranstaltung sind z.B. der Pilon im Zyklus der Tabanka oder Feste wie Hochzeiten, Taufen usw. Creolisch Batuku, portugiesisch Batuque

Einige Frauen sitzen im Kreis und schlagen den Rhythmus auf zwischen die Schenkeln gepresste Tuchknäuel. Dazu singen sie im Wechsel mit einer Solosängerin. Bei der Wiederholung des Chorgesangs durch die Solistin wird das Schlagen lauter und schneller. Eine oder zwei Frauen, die sich ein Tuch um die Taille binden, tanzen in der Mitte, wobei sie die Hüften schwingen. In der Regel endet die Veranstaltung damit, daß eine Solistin in der Mitte des Kreises einen Finason singt.
(Nach Jose Maria Semedo e Maria R. Turano: "A tabance em Cabo Verde, in der Zeitschrift "Fragmentos", No. 11/15 1997, Seite 51-59)

Der Rhytmus des Batuko basiert auf einer  3 über 3 Polyrhythmik. Markus Leukel hat auf seiner Webseite ein Hörbeispiel der Gruppe Batucadeiras Terraros dos Orgãos  / Insel Santiago.

Nebenbemerkung: Polyrhythmik gilt als Kennzeichen für die "traditionelle" afrikanische Musik, also eine mehr oder weniger historisch konstant gebliebene Musik voraus, die von den seit der europäischen Kolonialzeit hinzugekommenen Einflüssen unterscheidbar ist. (ebenda)

Während der Kolonialzeit verboten - zum Jahrtausendwechsel wieder & neu entdeckt

Batuko nach der Unabhängigkeit

Während der Kolonialzeit war der Batuko verboten, insgeheim gab es den Batuko natürlich dennoch.

Aber erst für die Zeit nach der Unabhängigkeit des Landes 1975 gibt es Unterlagen bei Zeitungen, in Radio & Fernsehen und natürlich auch Musikaufnahmen.

Für diese Zeit stehen Namen wie Nha Nácia Gomi 1925 (Riberia Principal), Nha Bibinha Cabral 1899 (Tarrafal), Nha Gida Mendi 1897 (S. Lourenço dos Órgãos) , Nha Mita Pereira 1926 (Espinho Branco, S. Miguel),Nha Balila 1929* (Serra da Malagueta) & Ntoni Denti D´Oru 1926* (S. Domingos)

Neuere Batuko Gruppen

Schon von Anfang persönlich sehr angetan hatte es die CD Xugenba der Gruppe Terrero aus Orgãos, erschienen bei Lusafrica.

Für Furore sorgte dann im Jahr 2005 die Batuko Gruppe Po di Terra aus Cha Bom gegründet im Jahr 200 mit der CD "Triste Sta na Rua". Die Gruppe wurde im Sommer 2000 gegründet und veschiedene Ihrer Lieder wie "Amizade" or "Mulata" waren schon vorher von anderen Batukogruppen in deren Repertoire aufgenommen worden. Ihre zweite CD 2007 war dann "Injustiça"

Batuko: Lebendige Tradition, die sich weiterentwickelt

Batuko werde fast nur noch auf Folkloreveranstaltung vorgetragen, meinen seit Jahren die Autoren des Dumont-Reiseführes.

Wir konnten uns allderdings schon auf diversen Veranstaltungen, Taufen und Festen überzeugen, dass der Batuko sehr wohl lebendig ist. Auch stören wir uns nicht daran, wenn die Jungend im zugegeben schwierigen Spagat zwischen Moderne und Tradition auch "echte" Trommeln einsetzt. Und finden es interessant, wenn die Gruppe "po di terra" aus Tarrafal auf der neu erschienen CD "triste sta na rua" Gitarre und Violine mit den Batucadeiras von Cha Bom kombiniert. (Vergleiche dazu Um novo som de batuco in der größten Wochenzeitung "A Semana", 24.06.05, Beilage Kriolidadi, Seite 5)

Der Batuko bei Reiseträume Kapverden

Schon bei unserem zweiten Urlaub Im Dezember 1999 waren wir mit mit 4 anderen Gästen auf einer Wanderung ins Tal von Saõ Miguel unterwegs. Höhepunkt dieser Wanderung war sicher die Live-Vorführung des Batuko der Frauen. Seit Anfang an ist der Batuko Bestandteil unserer Urlaubsprogramme auf Santiago.

Seit Anfang sind Wanderungen zum Batuk Bestandteil unseres Angebotes, Aktuell in unserer Rundreise Erleben und Relaxen - Komfort, sowie innerhalb unseres Bausteines Sehenswürdigkeiten Kapverdische Insel Santiago - Highlights auf bequemen Wegen.

Bildergalerie vom Batuko

Die folgenden Bilder über den Batuko entstanden bei verschiedenen Anlässen

  1. Im Tal von Sao Miguel bei der Wanderung zum Batuko.
  2. Auf der Terrasse der Esplanda Silibell während der Weihnachtsfeier für die Alten, organisiert von JAK - Junge Athleten von Calheta
  3. Die Nachwuchsgruppe Fidjus de Boa Vontade, aus dem Viertel Manguinho, Calheta de São Miguel