Gruppenreise Santiago Boavista

Hallo Frau Schellmann ,
endlich fertig - hier nun ein paar Anmerkungen und ein kleiner Reisebericht:

Wieder zu Hause wollten wir Ihnen kurz noch eine Rückmeldung zu unserm Urlaub geben.
Erstmal vielen Dank für die Organisation - hat alles supergeklappt.

Die Fahrer und Führer die wir hatten waren toll, freundlich und zuverlässig. Mit fast allen konnte man sich sehr ordentlich in Englisch unterhalten. Da wir ja der Landessprache so überhaupt nicht mächtig waren, war dies schon sehr wertvoll.


Die Unterkünfte waren (fast) alle tadellos und jede auf seine Art einzigartig. Die kleine Einschränkung bezieht sich lediglich auf das Zimmer in der Quinta da Montanha. Dies (die Nr.3) war leider sehr sehr klein und ein bisschen muffig. Um ins zweite Bett zu kommen musste man entweder über das erste Bett klettern oder sich an das Fußende zwängen um von dort über das Bettgestell ins Bett zu klettern. Auf die Toilette konnte man sich nur "schräg setzen " wenn die Duschkabine offen war. Das einzige Fenster war zur Anfahrt hin gelegen, sodass wir jeden An-und Abreiseverkehr mit laufenden Motoren und entsprechenden Begrüßungs-und Verabschiedungsszenen hautnah und lautstark mitbekamen. "Glücklicherweis" gab es wegen Nebels eh keine Sicht, so dass die nicht vorhandene Aussicht aus dem Zimmers nicht problematisch war. Die Bilder auf Booking.com und unsere erlebte Realität weichen doch sehr stark voneinander ab. Unser Wunsch nach einem Zimmerwechsel konnte leider nicht entsprochen werden. Ich will aber nicht jammern - da wir da eh nur kurz waren und dies auch Jammern auf hohem Niveau wäre. Die Diskrepanz zwischen Praia (Tropico) und Quinta war halt sehr hoch. Wobei mit einer solchen Suite wie der in Praia haben wir nun auch nicht gerechnet. Dies aber nur zur Info - damit Sie vielleicht für andere Gäste bei der Zimmeranmietung entsprechend agieren können. (Ein Schweizer Paar, das den Wunsch hatte wegen der Einzelbetten das Zimmer zu wechseln, hat nach Besichtigung unseres Zimmers den Wunsch schnell zurückgezogen)


Ansonsten aberübertrafen alle anderen Unterkünfte unsere Erwartungen. Besondersgut hat uns das Haus von Jean und Julia - Pousada Vassora bei Assomada gefallen. Ist ja unglaublich was für ein Schmuckkästchen sich da am Ende dieses Weges in Mitten des Nichts "versteckt".Die Beiden sind auch um Ihre Gäste wirklich sehr bemüht.

Besonders angetan waren wir auch von Julias Betreuung meiner Frau nach Ihrer Verletzung. Sie hat sie ins Krankenhaus gefahren und dafür gesorgt dass sich die Wartezeit in Grenzen hielt (durch äußerst "dynamisches Anstellen" an der Warteschlange). Sie ist auch die ganze Zeit bei Ihr geblieben. Dazu ist sie eine außerordentlich gute Köchin und Jean ein perfekter Gastgeber.
Assomada ist wirklich ein quirliger Schmelztiegel mit diesem spannenden bunten Markt.

In Tarrafal bei Beatrix` KingFisher gab es wohl bei der internen Organisation von Beatrix kleinere Unstimmigkeiten bei der Wohnungsverteilung. Als wir ankamen war Beatrix nicht so genau im Bild welche Wohnung Sie genau für uns gebucht haben. Sie hat uns dann eine zugewiesen, die wir auch bezogen und für total i.O. befanden. Wie es sich für uns nach Studium unseres Vouchers darstellte, wohnten wir wohl in der "falschen" Wohnung (Haus Coqueiro ) und die anderen Gäste "mussten" in die andere Wohnung (Haus Grotte). Uns war`s egal wir waren zufrieden. (1)

Auch hier klappte der Abholservice wieder perfekt, pünktlich um 8:00 stand Ze bereit um uns zumFlughafen zu fahren. Mit einer schönen Inseltour konnten wir uns von Santiago verabschieden.

In BoaVista wurden wir wieder super empfangen. Der"Hartnäckigkeit" des Fahrers war es fast zu verdanken, dass wir nicht ewig gewartet haben. Eigentlich begrüßte er uns gleich am Ausgang mit einem "BoaVista-Booking"- Schild und mit großen fragenden Augen. Wir "ganz souverän": Mit einem "Nein danke - wir kommen von Kapverden Reiseträume" verließen wir den Flughafen. Kaum wunderten wir uns - dass uns (angeblich) niemand abholt - habe ich auch schon unsere Reiseunterlagen/Voucher richtig gelesen. Da stand es ja deutlich drin: "Transfer und Unterkunft durch BoaVistaBooking". Aha denke ich - wer lesen kann ist deutlich im Vorteil. Da stand er dann auch schon wieder neben uns mit seinem BoaVista-Booking Schild. Da war dann doch bei allen die Heiterkeit groß. Er hatte uns schon richtig taxiert.

Netter Empfang durch Ayana vor der Wohnung - die ebenfalls sehr schön ist - zentral gelegen und wirklich alles da ist was man so benötigt.(Dass es mal einen Abend /Nacht kein Wasser gab führt uns verwöhnte Deutsche mal wieder vor Augen was wir alles als selbstverständlich erachten aber lange nicht selbstverständlich ist )

Auch unserer Tour mit Franca über Boa Vista war äußerst interessant und informativ. Flexibel ging sie auf den Wunsch meiner Frau - die Wüste zusehen - ein, obwohl es gar nicht auf dem Programm der gebuchten Tour stand. Die anderen Tourteilnehmer hatte aber nichts dagegen und so hat Franca spontan die Route geändert. Dadurch kamen wir auch nochmal in den Genuß einer Katchupa "allerdings einer andere Art als der von Ihnen organisierten beim Batuko. Interessant wie unterschiedlich die schmecken. Hier gab es die gebratene Form.

Transfer zum Flughafen - Flug und Taxi zum/vom Tageszimmerin Espargos haben wie schon gewohnt auch wunderbar funktioniert. Ein paar windige - aber sonnige Tage beschlossen dann unseren sehr kurzweiligen und abwechslungsreichen Urlaub auf den Kapverden.
Irgendwann in den letzten Tagen/Stunden vor dem Heimflug muss ich mir noch eine Hautentzündung eingefangen haben, die mich noch am Sonntag nach unsere Ankunft zu Hause zum Arztnotdienst trieb. Mein Verdacht
auf Trombose hat sich nicht erhärtet - es war eine "Wundrose". Antibiotika undCortisonsalbe haben die "Rose" zum Glück wieder vertrieben.
Meine Frau hat sich beim Sturz auf Kapverden wohl einen Knochen mit einer Sehneabgerissen, und an diversen anderen Handknochen und Sehnen Fisuren zugezogen.Dazu ist der Meniskus ( ja den gibt´s auch im
Handgelenk irgendwo)geschädigt. 4-6 Wochen Ruhigstellung mittels Schiene ist die aktuelle Therapie, da es für eine OP wohl schon etwas zu lange her ist.
Ansonsten hat uns der Alltag wieder erreicht und die langsam nötig werdenden Weihnachtsplanungen nehmen Fahrt auf.
Noch wirkt die "No Stress" - Philosophie der Kapverden nach - mal sehen wie lange noch.

Zum Schluss noch eine Anmerkung:
Vielleicht geben Sie ihren künftigen Gästen den deutlichen Tipp sich die VISA vorher zu besorgen. Nachdem wir im Flieger relativ weit hinten saßen kamen wir natürlich auch erst spät zum Visaschalter. Was zur Folge hatte, dass wir gefühlt ewig anstanden (real ca. 70-80 Min) bis die relativ umständliche VISA-Ausstellungerfolgte. So spät in der Nacht war nur 1 Beamter für die Visaausstellung zuständig. Ze musste also leider sehr lange auf uns warten. Wir glauben die beiden Damen " die ebenfalls von Ze abgeholt wurden - waren darüber überhaupt nicht begeistert und etwas eingeschnappt.

Alles in allem ein sehr schöner abwechslungsreicher und perfekt organisierter Urlaub. Vielen Dank dafür.
Liebe Grüße an Ihren Mann und an alle Führer , Fahrer und Vermieter - vor allem an Julia und Jean !!
Schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr mit hoffentlich viel Gesundheit und weiteren guten Geschäften.

Mit freundlcihen Grüßen
Peter Munding und Freunde

Spende für JAK

(1) Wir bedanken uns bei der Gruppe Munding herzlich für die Spende für unsere Leichtathleten, enstanden aus dem Downgrad Kingfisher Grotte -> Coqueiroa